Kräftemessen zwischen Obama und Putin: G20: Fronten in Syrien-Frage sind verhärtet

Kräftemessen zwischen Obama und Putin: G20: Fronten in Syrien-Frage sind verhärtet

Bild vergrößern

Barack Obama und Wladimir Putin schütteln sich bei der Ankunft in St. Petersburg die Hände - doch ihr Lächeln wirkt verkrampft.

Eigentlich wollte US-Präsident Obama beim G20-Gipfel Verbündete im Syrien-Konflikt finden. Doch der Ton verschärft sich. Der Streit mit Russlands Präsident Putin lähmt das Treffen in St. Petersburg.

Eine mit Spannung erwartete Gesprächsrunde der Staats- und Regierungschefs zum Syrien-Konflikt beim Treffen der G20 in St. Petersburg hat keine Fortschritte in der Syrien-Frage gebracht. Die unterschiedlichen Positionen der Weltmächte hätten beim Abendessen ihre Bestätigung gefunden, fasste der italienische Ministerpräsident Enrico Letta das Ergebnis der Beratungen in der Nacht zum Freitag kurz und knapp beim Kurznachrichtendienst Twitter zusammen. Weitere Reaktionen gab es zunächst nicht.

Vor allem das Kräftemessen der Großmächte USA und Russland steht einer Lösung im Wege. Die Präsidenten Barack Obama und Wladimir Putin suchten in St. Petersburg zwar die Gelegenheit für ein informelles Gespräch. Nach den jüngsten gegenseitigen Attacken stehen die Chancen für eine gesichtswahrende Übereinkunft nach Angaben von Diplomaten aber mehr als schlecht. Die neue US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, verschärfte von New York aus den Ton in der Debatte. Sie wies Russland die Schuld an der Syrien-Blockade im Sicherheitsrat zu. „Russland hält diesen Rat weiter als Geisel“, polterte Power vor Journalisten. „Es gibt in der Zusammenarbeit mit unseren russischen Kollegen nichts, was uns irgendeinen Anlass geben würde, optimistisch zu sein.“

Anzeige

St. Petersburg G20 beschließen Aktionsplan gegen Steuertricks

Steuerhinterziehern und den Steuertricks der Unternehmen soll es künftig an den Kragen gehen: Die Gruppe der G20 hat beschlossen, energischer gegen Steuervermeidung vorzugehen.

Beim Treffen der G20 in St. Petersburg einigten sich die Staaten auf den Kampf gegen Steuervermeider. Quelle: AP

Der Syrien-Konflikt stand offiziell nicht auf der Tagesordnung des zweitägigen Treffens der Staats- und Regierungschefs der weltweit wichtigsten Volkswirtschaften (G20). Die eigentlichen Themen sind Wirtschaftsfragen: aktive Wachstumspolitik, schärfere Kontrolle der globalen Finanzwirtschaft, Kampf gegen Steueroasen.

Obama sucht Unterstützung für einen Waffengang gegen die syrische Führung um Präsident Baschar al-Assad. Er macht Assad für den Tod von mehr als 1400 Menschen am 21. August nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff verantwortlich. Verbündete wie Großbritanniens Premierminister David Cameron sehen das ähnlich. Neue Proben zeigten, dass immer deutlicher werde, dass das Regime die Attacke verübt habe, sagte er in einem BBC-Interview am Rande des Gipfels. Die Führung in Damaskus weist dies zurück.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%