Nach Atomtest in Nordkorea: UN verschärft Sanktionen

Nach Atomtest in Nordkorea: UN verschärft Sanktionen

, aktualisiert 10. September 2016, 02:33 Uhr
Bild vergrößern

Salut der nordkoreanischen Armee: Staatschef Kim Jong Un nimmt am Freitag eine Parade im nordkoreanischen Pyongyang ab, während am anderen Ende der Welt in New York die UN-Vollversammlung über weitere Sanktionen gegen das Land berät.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Vereinten Nationen reagieren auf Nordkoreas jüngste Provokation: Der Sicherheitsrat beginnt Beratungen über neue Sanktionen. Sie werden erheblich sein, heißt es.

New YorkDer UN-Sicherheitsrat hat nach dem jüngsten Atomwaffentest Nordkoreas neue Maßnahmen gegen die Regierung in Pjöngjang angekündigt. Das höchste UN-Gremium verurteilte den Test am Freitag (Ortszeit) scharf und erklärte, jetzt würden neue, „bedeutende Schritte“ gegen Nordkorea erörtert. Die USA, Frankreich und Großbritannien haben bereits neue Sanktionen gefordert.

Nordkorea hatte am Freitag ungeachtet internationaler Warnungen zum fünften Mal eine Atombombe gezündet. Der Test sei Teil der Reaktion Pjöngjangs auf die internationalen Sanktionen, die nach seinem vorangegangenen Atomversuch im Januar und dem Start einer Langstreckenrakete im Februar verhängt worden waren, hieß es im Staatsfernsehen. Nordkorea verbessere die Qualität seiner Waffen und sei bereit, zurückzuschlagen, falls es provoziert werde. Durch den Test sei keine Radioaktivität freigesetzt worden.

Anzeige

Südkoreas Wetterbehörde erklärte, die Sprengkraft der Explosion komme einer Wucht von zehn bis zwölf Kilotonnen gleich. Zum Vergleich: Die amerikanische Atombombe, die 1945 auf die japanische Stadt Hiroshima abgeworfen worden war, hatte eine Kraft von 15 Kilotonnen.

Die südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye sagte, ihr Land wolle seine psychologische Kriegsführung nun ausbauen und weitere Propaganda-Lautsprecher an der innerkoreanischen Grenze aufstellen.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe erklärte, ein Atomtest sei absolut inakzeptabel. Sein Kabinettssprecher Yoshihide Suga sagte, weitere Sanktionen Japans gegen Pjöngjang seien möglich.

US-Präsident Barack Obama sagte bei Beratungen mit Park und Abe, das Bekenntnis der USA für die Sicherheit seiner Verbündeten in Asien und in aller Welt sei unzerbrechlich. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den Test als „dreisten Bruch“ von UN-Resolutionen und rief den Sicherheitsrat auf, zusammenzustehen und dringend tätig zu werden.

Gegen Nordkorea gelten wegen früherer Atom- und Raketentests bereits massive Sanktionen. Zuletzt hatte Pjöngjang mit wiederholten Raketentests für Aufsehen gesorgt. Am Dienstag feuerte das Land drei Mittelstreckenraketen vom Typ Rodong ab, die rund 1000 Kilometer weit flogen und in der Nähe von Japan landeten.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%