US-Arbeitsmarktzahlen: Obama kann hoffen – trotz schlechter Wirtschaftsdaten

US-Arbeitsmarktzahlen: Obama kann hoffen – trotz schlechter Wirtschaftsdaten

Bild vergrößern

Barack Obama muss nicht um seine Wiederwahl fürchten, sagt Allan Lichtman.

Neuer Rückschlag für Barack Obama: Die US-Arbeitslosenquote stagniert auch im August bei 9,1 Prozent. Seine Wiederwahl 2012 rückt damit in weite Ferne. Oder nicht? Prognose-Ass Allan Lichtman sagt: Obama bleibt im Amt.

Die US-Wirtschaft kommt nicht auf die Beine, die Arbeitslosenzahlen stagnieren auch im August auf historisch hohem Niveau. Der Abgesang der USA als Weltmacht ist bereits eingeleitet. Für Präsident Barack Obama bedeutet das eine denkbar schlechte Ausgangslage, um im kommenden Jahr als Staatsoberhaupt wiedergewählt zu werden.

Die Geschichte lehrt: Bislang mussten alle amtierenden US-Präsidenten seit Franklin D. Roosevelt am Wahltag eine Arbeitslosenquote von unter sieben Prozent vorweisen, um eine zweite Amtszeit antreten zu können. Lediglich Ronald Reagan gelang es 1984 mit einer Arbeitslosigkeit von 7,2 Prozent wiedergewählt zu werden. Aktuell aber sind 9,1 Prozent aller US-Bürger im erwerbsfähigen Alter ohne Job. Auch im August wurden keine Stellen neu geschaffen, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Ökonomen hatten mit 70.000 neuen Jobs gerechnet.

Anzeige

"Obama wird die Wahlen gewinnen"

Auf eine zweite Amtszeit von Barack Obama zu wetten, scheint daher ähnlich riskant zu sein wie der Kauf von griechischen Staatsanleihen. Allan Lichtman widerspricht. Der amerikanische Hochschulprofessor ist sich sicher, dass Obama die Wahlen am 6. November 2012 gewinnt. „Ich kann nicht erkennen, wie Obama die Wahlen überhaupt verlieren könnte“, so Lichtman. Man würde ihm kein Gehör schenken, wenn Lichtman nicht der Mann wäre, der seit 1984 alle Wahlausgänge richtig vorhergesagt hat.

Er prognostizierte, dass der haushohe Favorit George Bush 1992 aus dem Amt gefegt werden würde – und gab bereits 2005, drei Jahre vor dem Triumph Obamas, zu Protokoll, dass die Demokraten, mit welchem Kandidaten auch immer, ins Weiße Haus einziehen werden.

Lichtman analysiert die Chancen der Amtsinhaber seit mehr als 20 Jahren anhand von 13 Kriterien. Erfüllt der amtierende Präsident mindestens sechs Punkte wird er wiedergewählt, so der Hochschul-Professor. Obama erfülle gar neun der 13 Wiederwahl-Kriterien.

„Obwohl ich konservativ bin, muss ich sagen: Obama wird die Wahlen gewinnen“, so Lichtmann gegenüber dem US-Blog „Washington Whispers“. Die Sache sei eindeutig.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%