US-Rezession: Zaghafter US-Aufschwung in Sicht

US-Rezession: Zaghafter US-Aufschwung in Sicht

Bild vergrößern

US-Notenbankchef Ben Bernake: "Die Märkte sind aber nach wie vor noch weit von einer Normalität entfernt."

In den USA wurden die Quartalszahlen für den Einzelhandel veröffentlicht. Das gute Ergebnis hob die Stimmung in der dahindümpelnden US-Wirtschaft. Doch US-Notenbankchef Ben Bernanke warnt vor übereilter Euphorie.

Im April sorgten die guten Umsätze im US-Einzelhandel für gute Stimmung. Zwar lief das Geschäft insgesamt etwas schlechter als erwartet. Ohne die kriselnde Automobilbranche hatten die Händler aber mehr in der Kasse als von Analysten erwartet. Dies dämpfte am US-Markt die Sorgen über die Wirtschaftsentwicklung. „Ich denke, dass ist ein Bericht, der uns sagt, dass die Wirtschaft sehr schwach ist, aber wenn wir in einer Rezession sind, wird die sehr kurz sein“, sagte der Analyst Robert Macintosh von der Bostoner Eaton Vance Corp. Hinzu kamen Äußerungen von US-Notenbank-Chef Ben Bernanke, wonach die Liquiditätshilfen der Fed den Finanzmärkten geholfen haben. Die Märkte seien aber nach wie vor noch weit von einer Normalität entfernt, sagte Bernanke.

Auch die US-Börsen haben heute kaum verändert geöffnet. Einerseits sorgten die Konjunkturdaten zum Einzelhandel für gute Stimmung. Zudem stimulierte eine neue Milliardenfusion in der IT-Branche die Phantasie der Anleger. Für 13,9 Milliarden Dollar will der Computer-Hersteller Hewlett-Packard den Internet-Dienstleister EDS übernehmen.

Anzeige

Andererseits enttäuschte der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart mit seinem Ausblick für das zweite Quartal. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte tendierte in den ersten Handelsminuten unverändert bei 12.877 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,06 Prozent auf 1404 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,05 Prozent auf 2487 Punkte.

Außerdem will der weltgrößte Computer-Hersteller HP dem Branchenprimus bei Internet-Dienstleistungen IBM mit dem Kauf von EDS näher rücken. Zugleich hob der Konzern seinen Ausblick für das Gesamtjahr an. Anleger reagierten angesichts des hohen Kaufpreises aber skeptisch, die HP-Aktie verlor mehr als fünf Prozent. EDS-Aktien hatten nach Marktgerüchten über die Transaktion am Montag bereits 28 Prozent zugelegt. Am Dienstag stieg der Kurs noch einmal um 1,6 Prozent auf 24,4 Dollar. Wal-Mart hatte vor Börsenbeginn seine Gewinnerwartung für das zweite Quartal mitgeteilt und Analysten damit enttäuscht. Im ersten Quartal traf der Konzern die Schätzungen indes punktgenau. Die Aktie verlor 1,25 Prozent.

Eingeständnis: Fed-Chef Bernanke spricht erstmals von Rezession

Anzeichen: US-Stellenabbau schürt die Rezessionsangst

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%