USA : Wahlschlappe gefährdet Obamas Gesundheitsreform

USA : Wahlschlappe gefährdet Obamas Gesundheitsreform

Bild vergrößern

US-Präsident Barack Obama

von Andreas Henry

Nach dem Verlust des Senatssitzes in Massachusetts an die Republikaner steht das ehrgeizigste Projekt des US-Präsidenten Barack Obama auf der Kippe: die Reform des amerikanischen Krankenversicherungssystems.

47 Millionen Amerikaner haben überhaupt keine Krankenversicherung. Von denen, die eine Versicherung haben, sind viele total unterversichert. Unbezahlte Arzt- und Krankenhausrechnungen waren über Jahre hinweg der Hauptgrund für Privatbankrotte. Die Angst, beim Verlust des Arbeitsplatzes auch den Versicherungsschutz zu verlieren, weil die Policen meist vom Arbeitgeber gesponsert werden, beherrscht viele Familien.

Dennoch frisst das amerikanische System rund 16 Prozent des Sozialprodukts, deutlich mehr als in anderen entwickelten Staaten. Zwar weisen Befürworter des bestehenden Systems immer darauf hin, dass Amerika die besten Ärzte, die besten Hospitäler habe, dass von hier die meisten Nobelpreisträger für Medizin kommen, dass sogar reiche Scheichs sich hier behandeln lassen würden. Das stimmt auch alles – doch es gilt nur für die Wohlhabenderen und für die, die genug Geld haben.

Anzeige

Gegen Geld geht im US-Gesundheitssystem fast alles

Vor wenigen Wochen machte in den USA eine Geschichte über einen eingeflogenen japanischen Mafia-Chef Schlagzeilen, der sich für eine lebensnotwendige Lebertransplantation an der Schlange der auf eine Organspende wartenden Amerikaner einfach vorbei mogeln konnte. Gegen Geld geht im US-Gesundheitssystem fast alles.

Insgesamt ist die medizinische Versorgung bestenfalls mittelmäßig, dafür aber erstklassig profitorientiert. Das zeigt schon die Tatsache, dass die Aktienkurse von Unternehmen im Medizin- und Pharmasektor kräftig ansteigen, seit sich die Schwierigkeiten abzeichnen, ein Reformpaket durchzubekommen.  

Dabei müsste jedem US-Politiker klar sein, dass das bestehende System nicht aufrecht zu erhalten sein wird. Davor hat US-Präsident Barack Obama auch immer gewarnt. Keine Reform ist keine Option. In den beiden Bereichen, die bereits heute öffentlich finanziert werden, Medicaid und Medicare, der Krankenversicherung für Arme und Alte, explodieren bedrohlich die Kosten.

Während des Präsidentschaftswahlkampfes schien noch ein Konsens bei der Mehrheit der Amerikaner darüber vorhanden zu sein, dass das Land eine Reform des Krankenversicherungssystems zustande bringen muss. Dass es ein Trauerspiel für ein reiches Land wie Amerika ist, wenn so viele Landsleute ohne Versicherungsschutz sind.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%