Weltsicherheitsrat: Russischer UN-Botschafter tot

Weltsicherheitsrat: Russischer UN-Botschafter tot

Bild vergrößern

Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin war einer der dienstältesten Mitglieder des Weltsicherheitsrates.

Schock und Trauer sitzen tief: Witali Tschurkin, der russische Botschafter bei den UN, ist tot. Das am längsten amtierende Mitglied im Weltsicherheitsrat wurde auch von politischen Gegnern geschätzt.

UN-Generalsekretär António Guterres hat den verstorbenen US-Botschafter Witali Tschurkin als außergewöhnlichen Diplomaten gewürdigt. Er habe dem russischen Außenministerium einen ausgezeichneten Dienst in den wohl herausfordernsten Zeiten der jüngeren Geschichte erwiesen, sagte er. Auch andere UN-Diplomaten zeigten sich nach dem überraschenden Tod Tschurkins bestürzt. „Wir haben nicht immer dieselbe Sicht der Dinge, aber ohne Frage verteidigte er die Positionen seines Landes mit großer Kompetenz“, sagte etwa die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley.

Deren Vorgängerin Samantha Power twitterte, Tschurkin sei ein „diplomatischer Maestro und zutiefst fürsorglicher Mann“ gewesen. Er habe alles getan, um die Differenzen zwischen den USA und Russland zu überbrücken, so Power. Tschurkin war am Montag überraschend im Alter von 64 Jahren gestorben. Er sei in seinem Büro in New York plötzlich erkrankt und in eine Klinik gebracht worden, wo er verstarb, teilte sein Stellvertreter Wladimir Safronkow der Nachrichtenagentur AP mit. Die Todesursache war zunächst nicht klar.

Anzeige

In der Vergangenheit waren Power und Tschurkin regelmäßig aneinander geraten. Im Januar, noch zur Amtszeit von US-Präsident Barack Obama, hatte sie Moskau für die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim kritisiert und Russland einen „unbarmherzigen“ Angriff in Syrien vorgeworfen. Tschurkin beschuldigte die damalige US-Regierung, „verzweifelt“ nach Sündenböcken für das Versagen Amerikas im Irak, in Syrien und Libyen zu suchen.

Anschlag in der Türkei Russischer Botschafter erliegt seinen Verletzungen

Am Dienstag wollen die Außenminister Russlands, der Türkei und des Irans in Moskau zusammenkommen. Am Vorabend wird ein Attentat auf den russischen Botschafter in Ankara verübt - der an seinen Verletzungen stirbt.

Andrej Karlow, russischer Botschafter in der Türkei, ist seinen Schussverletzungen erlegen. Quelle: Sputnik

Auch Russlands Präsident Wladimir Putin habe die Todesnachricht mit großer Trauer aufgenommen, zitierte die Nachrichtenagentur Tass seinen Sprecher Dmitri Peskow. Der Präsident habe Tschurkins große Professionalität und sein diplomatisches Talent gelobt.

Auch die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats zeigten sich in Trauer. Tschurkins Familie und der russischen Nation sei Beileid ausgedrückt worden. Auch andere Diplomatenkollegen, etwa der britische UN-Botschafter Matthew Rycroft und der französische UN-Botschafter François Delattre, zeigten sich betroffen von der Todesnachricht.

Tschurkin war seit 2006 UN-Botschafter Russlands gewesen und das am längsten amtierende Mitglied des UN-Sicherheitsrats, dem mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen. Er galt als der große Trumpf Moskaus bei den UN. Dort versuchte der Topdiplomat, den russischen Standpunkt klarzumachen, rang um die Frage von Sanktionen oder um einen Weg, den blutigen Konflikt in Syrien zu beenden.

Tschurkin galt als eine mächtige und leidenschaftliche Stimme seines Landes, mit einem tiefen Wissen um Diplomatie und einer schillernden Persönlichkeit. Unter seinen westlichen Kollegen war er für seinen scharfen Witz und seine Schlagfertigkeit bekannt. Lange Zeit war er Botschafter seines Landes gewesen und hatte zuvor als Sprecher des russischen Außenministeriums gearbeitet. Am (heutigen) Dienstag wäre er 65 Jahre alt geworden.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%