A1 Mobil: Autobahnbetreiber fordert 787 Millionen Euro vom Bund

A1 Mobil: Autobahnbetreiber fordert 787 Millionen Euro vom Bund

, aktualisiert 26. August 2017, 11:42 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Der Betreiber des Autobahnabschnitts zwischen Bremen und Hamburg fordert einem Bericht zufolge knapp 800 Millionen Euro vom Bund. Das Konsortium mache Einnahmeausfälle geltend – und soll Klage eingereicht haben.

Bild vergrößern

Der Autobahnbetreiber A1 Mobil soll Klage beim Landgericht Hannover eingereicht haben.

BerlinDer mit Finanzproblemen kämpfende Autobahnbetreiber A1 Mobil fordert einem Zeitungsbericht zufolge vom Bund mit 787 Millionen Euro mehr Geld als bisher bekannt. Das Konsortium mache neben Einnahmeausfällen von 640 Millionen Euro zwischen diesem Jahr und dem Ablauf der Konzession 2038 auch Einbußen vor 2017, einen Inflationsausgleich und Beraterkosten geltend, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ am Samstag. Der Betreiber habe Klage beim Landgericht Hannover eingereicht. Mit dem Bund seien seit 2013 Verhandlungen über eine Anpassung des Konzessionsvertrages und eine Erhöhung der Vergütung geführt worden. Der „Spiegel“ berichtete, das Konsortium habe Ende 2015 eine Stillhaltevereinbarung mit Banken geschlossen, weil es Kredite in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro nicht mehr habe bedienen können.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Berlin wollte sich zu den Berichten nicht äußern. Das Ministerium hatte am Mittwoch erklärt, dass der Bund die Forderungen des Konsortiums ablehne. Der Betreiber trage das Risiko. Verträge seien einzuhalten. Bei dem Konsortium, das den Autobahnabschnitt zwischen Bremen und Hamburg betreibt, war am Samstag zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%