AfD und ZDF: Petry schimpft nach verpasstem TV-Auftritt über das ZDF

AfD und ZDF: Petry schimpft nach verpasstem TV-Auftritt über das ZDF

, aktualisiert 16. März 2016, 18:41 Uhr
Bild vergrößern

Die AfD-Chefin ist empört, dass das ZDF offen über ihr Fernbleiben bei einer Sendung berichtet.

Quelle:Handelsblatt Online

AfD-Chefin Petry hat einen Fernsehauftritt am Montagmorgen versäumt. Das sorgte für Wirbel im Netz, angefeuert durch Kommentare des Fernsehsenders. Petry wirft dem ZDF nun in scharfen Worten unprofessionelle Arbeit vor.

Frauke Petry ist sichtlich erbost. Die AfD-Chefin wirft dem ZDF-Morgenmagazin (Moma) nach ihrem verpassten TV-Auftritt eine tendenziöse Berichterstattung vor. Die Moma-Moderatoren strebten über Twitter und andere Online-Medien eine „Skandalisierung“ an, heißt es in einer AfD-Pressemitteilung von Mittwoch. Vor allem Moderatorin Dunya Hayali wird darin ein Mangel an Professionalität und Neutralität vorgeworfen. Petry hatte am Montagmorgen einen vereinbarten Interviewtermin beim ZDF versäumt. Als der Sender sie für Dienstag einlud, schickte die AfD-Chefin einen Vertreter.

„Solange vor allem öffentlich-rechtliche Fernsehsender ihren Auftrag, so neutral wie möglich das pluralistische Meinungsbild darzustellen, dadurch missverstehen, indem sie offensichtliche Politaktivisten wie Dunya Hayali ein derartige breites öffentliches Forum bieten, ist mein persönliches Interesse, in diesem Rahmen über die aufstrebende Alternative für Deutschland zu berichten, deutlich reduziert“, heißt es in der Pressemitteilung.

Anzeige

Was Petry ärgert und ihre Beziehung zur „Lügenpresse“ wohl nicht verbessern wird, ist, dass das ZDF die interne Kommunikation mit der AfD öffentlich gemacht hat. Der Fernsehsender hatte am Montag mitgeteilt, dass Petrys Pressesprecher angerufen und sich für Petrys Fernbleiben entschuldigt habe. Die Politikerin habe „nicht verschlafen, sondern den Termin in ihrem Kalender übersehen“, wurde der Sprecher zitiert.

Männlich, selbstständig, unerfahren Das ist der typische AfD-Parlamentarier

Wer sind die Kandidaten, die für die AfD jetzt in die Parlamente einziehen? Wir haben sie ein bisschen genauer unter die Lupe genommen. Alle 61 – nicht nur die bunten Vögel und Krawallmacher.

Quelle: Montage

All dies sorgte in den sozialen Medien für viel Wirbel. Es gab Spott, Kritik und unterhaltsame Spekulationen darüber, warum Petry den vereinbarten Interview-Termin nicht einhielt.

Als Petry auch am Dienstagmorgen nicht im Morgenmagazin auftauchte und sich stattdessen von André Poggenburg, AfD-Landeschef von Sachsen-Anhalt, vertreten ließ, kommentierte das ZDF einmal mehr den Vorgang. „Sie kommt auch heute nicht“, erklärte der Sender. Petry habe auf terminliche Gründe verwiesen.

Moma-Moderatorin Hayali schrieb auf Facebook: „Wir werden die AfD natürlich erneut anfragen, wenn es thematisch in unsere Sendung passt. Für die Partei gelten die gleichen Maßstäbe, wie für alle anderen Parteien auch.“ Ausführlich beschrieb sie außerdem, wie die Kommunikation mit der Partei abgelaufen war.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%