Altbundespräsident Scheel: Entscheidung über Schließung seines Büros im Mai

exklusivAltbundespräsident Scheel: Entscheidung über Schließung seines Büros im Mai

Bild vergrößern

Alt-Bundespräsident Walter Scheel sitzt am 06.09.2011 in Bad Krozingen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) an seinem Schreibtisch.

von Henning Krumrey

Das Bundespräsidialamt will im Mai entscheiden, ob das Büro von Altbundespräsident Walter Scheel (FDP) in Bad Krozingen geschlossen und nach Berlin zurückverlegt wird.

Im Mai wird Staatssekretär David Gill, der Leiter des Präsidialamtes,  ins Breisgau reisen und sich selbst ein Bild von der Lage und vom Gesundheitszustand des früheren Staatsoberhauptes machen. Ob ein Gespräch mit dem bald 95-Jährigen möglich ist, ist offen. Scheel, der seit rund zwei Jahren in einem Pflegeheim lebt, hat Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden. Ernsthafte Gespräche sollen kaum noch möglich sein. Allerdings lässt er sich noch einmal pro Woche in sein Büro fahren.

Das „Büro“ eines Altbundespräsidenten umfasst nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch die Ausstattung mit Büroleiter, Fahrer und Dienstwagen. Es war vor etlichen Jahren nach Bad Krozingen verlegt worden, als das Ehepaar Scheel privat in den südlichen Breisgau übersiedelte. Das Präsidialamt prüft nun, ob die abnehmenden Aufgaben nicht einfacher und günstiger direkt im Berliner Präsidialamt abgewickelt werden könnten.

Anzeige

Anlass für die Prüfung waren unter anderem Berichte in der Badischen Zeitung, wonach Scheels Ehefrau Barbara sich bei einer Gourmet-Veranstaltung in Freiburg mit dem Dienstwagen ihres Mannes vorfahren ließ, obwohl der Gatte nicht dabei war. Nach Auskunft des Präsidialamtes steht den Partnern der ehemaligen Staatsoberhäupter das Fahrzeug für private Alleinfahrten nicht zu.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%