Angela Merkel und der Terror: Die wahre Macht: Schweigen können

ThemaTerrorismus

KommentarAngela Merkel und der Terror: Die wahre Macht: Schweigen können

Bild vergrößern

Angela Merkel

von Gregor Peter Schmitz

Kritiker werfen der Kanzlerin vor, zu den jüngsten Attacken und Attentaten in Deutschland zu lange geschwiegen zu haben. Aber kühles Regieren ist viel wichtiger als hitzige Empathie.

Leidet Angela Merkel an Gefühlskälte? Meidet sie aus schlechtem Gewissen die Mikrofone, weil schließlich erst ihre Flüchtlingspolitik die innere Sicherheit Deutschlands zerstört habe? Oder ist ihr schlicht egal, was in ihrem Land vor sich geht – schließlich hat sie gerade ihren dreiwöchigen Sommerurlaub angetreten?

All diese Theorien kursierten in sozialen Netzwerken seit dem Horror von München, und sie werden weiter befeuert durch das Grauen von Würzburg, von Ansbach, all jenen aktuellen Verwirrungen unserer Welt.

Anzeige

Schließlich haben sich doch, argumentieren diese Kritiker, so viele andere blitzschnell zu Wort gemeldet, sogar ein leibhaftiger US-Präsident, der sein Mitgefühl bekundete und seine Hilfe anbot.

München Mutmaßlicher Mitwisser ist wieder frei

Es gibt Hinweise, dass der Amokläufer Mitschüler mit dem Tod bedroht haben soll. Ein Freund saß in U-Haft, weil er möglicherweise von dem Anschlag wusste. Jetzt ist er wieder frei.

Blumen, Kerzen und Stofftiere liegen vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München (Bayern), zwei Tage nach einer Schießerei mit Toten und Verletzten. Quelle: dpa

Auch der französische Präsident war rasch zu vernehmen, zürnen sie, und Russlands Präsident Putin, die EU-Spitzenvertreter waren ohnehin per Twitter-Botschaft in Gedanken bei den Opfern. 

Und die Kanzlerin? Merkel trat nach dem Münchner Massaker erst am Folgetag um 14.30 im Bundeskanzleramt vor die Kameras, 17 Stunden nach Obama.

Sie sprach Worte, die sie auch früher hätte finden können. 'Wir alle trauern mit schwerem Herzen“, sagte die Kanzlerin etwa, und: „Immer sind es Orte, an denen jeder von uns hätte sein können.“

Und dennoch: Zu behaupten, Merkel hätte diese Worte partout früher äußern müssen, ist schlicht: Quatsch.

Merkel schwieg, und darin zeigt sich ihre wahre Macht. Diese beruht nämlich auf einem ganz anderen Fundament als die anderer Volksvertreter, die stets so (wort-)schnell sein müssen – dazu gehört selbst US-Präsident Barack Obama, der immer auch Kümmerer-in-Chief zu sein hat.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%