Außenminister Gabriel: Deutschland soll mehr Geld in EU-Haushalt einzahlen

Außenminister Gabriel: Deutschland soll mehr Geld in EU-Haushalt einzahlen

, aktualisiert 21. März 2017, 20:46 Uhr
Bild vergrößern

Der Bundesaußenminister fordert, dass Deutschland mehr Geld in den EU-Haushalt einzahlen soll. Zwar sei Deutschland bereits größter Nettozahler, umgerechnet auf die Bevölkerungszahl zahlen allerdings beispielsweise die Niederländer mehr.

Quelle:Handelsblatt Online

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert, dass sich Deutschland stärker am EU-Haushalt beteiligen soll. Jeder eingezahlte Euro komme, direkt oder indirekt, zurück. Deutschland ist bereits der größte Nettozahler der EU.

BerlinDeutschland sollte nach Ansicht von Außenminister Sigmar Gabriel mehr Geld in den EU-Haushalt einzahlen. Die Bundesrepublik sei zwar der größte Nettozahler, aber auch der größte Nettogewinner, schrieb der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Mittwochausgabe) laut Vorabmeldung. „Jeder Euro, den wir für den EU-Haushalt zur Verfügung stellen, kommt – direkt oder indirekt – mehrfach zu uns zurück.“ Gabriel begründete seine Rechnung mit deutschen Exporten ins EU-Ausland. Millionen deutscher Arbeitsplätze hingen davon ab, dass es Menschen in anderen EU-Staaten gutgehe.

Zudem habe der deutsche Nettobeitrag von 14 Milliarden bis 15 Milliarden Euro im Jahr keine „überragende Bedeutung“, schrieb Gabriel weiter. Pro Kopf zahlten etwa Niederländer und Schweden mehr. „Wie wäre es also, wenn wir bei der nächsten Debatte über Europas Finanzen etwas 'Unerhörtes' tun? Statt für eine Verringerung unserer Zahlungen an die EU zu kämpfen, die Bereitschaft zu signalisieren, sogar mehr zu zahlen.“

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%