Bankrott der Parteipolitik: Warum das Wetter interessanter ist als die Wahlen

ThemaWahlen 2017

Bankrott der Parteipolitik: Warum das Wetter interessanter ist als die Wahlen

Bild vergrößern

Wahlplakate mit Bundeskanzlerin Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück am Ernst-Reuter-Platz in Berlin

von Ferdinand Knauß

Stell dir vor, es sind Wahlen, und keiner geht hin. Politikverdrossen sind aber nicht nur die Bürger, sondern in erster Linie die Politiker selbst. Die Parteien sind intellektuell bankrott und verkaufen den Wähler für dumm.

Fast rührend sind die verzweifelten Versuche der deutschen Journalisten, eine Wahlkampfstimmung herbeizuschreiben: „Die Entscheidung“ betitelte der Cicero ein Sonderheft: „Deutschland wählt – und ganz Europa fiebert mit“. Tatsächlich ist von Fieber nicht mal in Berlin viel zu spüren.

Die Bundestagswahlen 2013 lassen die Deutschen kalt. Dass am 22. September über Deutschlands Schicksal entschieden werde, glaubt niemand. Außerhalb der Politikredaktionen redet man derzeit sehr viel lieber übers Wetter, Urlaubsreisen, das Liebes- und Familienleben oder Essen und Trinken als über politische Themen, wie eine aktuelle Umfrage des Allensbach-Instituts zeigt. Nur 39 Prozent der befragten Deutschen haben sich in letzter Zeit häufiger über Politik unterhalten, gerade einmal ganze 29 Prozent über die bevorstehende Bundestagswahl. „Ein so niedriger Wert wurde kurz vor einer Bundestagswahl noch nie gemessen“, schreibt Allensbach-Chefin Renate Köcher in der FAZ.

Anzeige

Die Versuche der Journalisten, gesellschaftliche Kontroversen über ihre aktuellen Lieblingsthemen anzuheizen – NSA-Überwachung und Drohnen-Affäre -, verglimmen ohne Wirkung. „Die Ausführlichkeit der Berichterstattung steht in keinem Verhältnis zu den Reaktionen der Bürger“, schreibt Köcher. 46 Prozent der Deutschen haben sich über den Abhörskandal unterhalten, das ist Rang sechs der Themen. Auch die Euro-Krise ist nur für 32 Prozent der Deutschen ein Gespräch wert, und über die epochalen blutigen Ereignisse in Ägypten und Syrien sprachen nur 23 Prozent.

Tauchsieder Und täglich grüßt die Murmel-Merkel

Acht Wochen noch bis zur Bundestagswahl, dann wird sich alles zum Alten ändern - und die schwarz-gelbe Dilettantentruppe regiert weiter. Warum bloß?

Angela Merkel Quelle: REUTERS

Die Welt verändert sich in rasender Geschwindigkeit – doch die Deutschen reden übers Wetter. Angela Merkel hat keinen Grund sich darüber zu ärgern. Im Gegenteil. Sie ist die unangefochtene Meisterin der Einschläferung. Ein Volk, das zufrieden von der Unendlichkeit der gegenwärtigen Verhältnisse träumt und sich mehr für private Vergnügungen als für Politik interessiert, ist das Ziel jeder Regierung, die nur das eine Interesse hat: an der Macht zu bleiben. Klemens Fürst von Metternich hätte seine helle Freude an der aktuellen deutschen Biedermeier-Idylle. Was der österreichische Staatskanzler vor knapp 200 Jahren nur mit Geheimpolizei und Pressezensur erreichte, passiert heute offenbar ohne jeden Zwang: die Entpolitisierung der Gesellschaft. Wie ist das möglich?

Man kann die große politische Langeweile als Ausdruck der Selbstzufriedenheit einer Gesellschaft deuten, die die ideologischen Kämpfe hinter sich gelassen hat. Zeit-Herausgeber Josef Joffe tut das: „Wer keine Angst vor der nächsten Regierung haben muss, kann gelassen zur Urne gehen - oder gar nicht.“ Leidenschaftslosigkeit als Indiz der Reife. Der deutsche Mensch, so schließt Joffe, wolle eben nicht in „interessanten Zeiten“ leben. Karl-Rudolf Korte, Politologe aus Duisburg, spricht von „entspanntem Fatalismus“ und einem „positiven Arrangement mit der Demokratie“.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%