Bettina Röhl direkt : Das ZDF missbraucht seine Macht

ThemaMedien

kolumneBettina Röhl direkt : Das ZDF missbraucht seine Macht

Kolumne von Bettina Röhl

Die Vorwürfe von ZDF-Moderatorin Marietta Slomka gegenüber der SPD sind inhaltlich grober Unfug. Es ist ein Paradebeispiel für den Missbrauch öffentlich-rechtlicher Medienmacht.

Bild vergrößern

Moderatorin Marietta Slomka interviewt den SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel während der ZDF-Nachrichtensendung "heute journal". Gabriel hat die verfassungsrechtlichen Bedenken zum Mitgliederentscheid über die große Koalition als "Quatsch" bezeichnet - und sich darüber ein heftiges Wortgefecht im Interview mit der ZDF-Moderatorin geliefert.

Was ist passiert? Da interviewt eine ZDF-Moderatorin den wahrscheinlich zweitmächtigsten Politiker der kommenden Legislaturperiode und die Republik steht Kopf. So geschehen am Donnerstag der vergangenen Woche: ZDF-Frontfrau Marietta Slomka führte ein Sieben-Minuten-Interview mit SPD-Chef Sigmar Gabriel zum bevorstehenden SPD-Mitgliederentscheid zum Koalitionsvertrag.

Von ihrer Redaktion verfassungsrechtlich aufgebrezelt, ging Slomka den gut gelaunten SPD-Boss von Beginn der Sendung recht schnippisch an. Ob es denn verfassungskonform sei, dass 470.000 SPD-Mitglieder über die Regierung der kommenden Legislaturperiode entschieden – das war der Kern von Slomkas unmotivierter Attacke. Und die ganze Nation, große Teile der Medien und auch ein paar nachkartende Verfassungsrechtler fielen auf Slomkas Manöver rein und halten ihre Fragen für rechtsrelevant.

Anzeige

So etwas kann passieren, wenn eine verfassungsrechtlich unbeleckte Moderatorin im Schnellkurs vor der Sendung von ihren Fachleuten getrimmt wird. Und: So etwas kann passieren, wenn ein Moderator auf einem Stuhl im Zentrum der Macht der öffentlich-rechtlichen Medien sitzt, von dem aus sein Konterfei und sein Wort wie Gottes Wort in die Nation hineingepresst werden. Die Nachrichtensendungen der Öffentlich-Rechtlichen zur Abendzeit sind quasi gesetzgebende Veranstaltungen. Sie sind eine normative Kraft außerhalb des Parlaments. Das ist, ob es einem passt oder nicht, die Realität in Deutschland.

Wer ist eigentlich Slomka? Oder wer ist Kleber, um hier nur im ZDF zu bleiben? Dass die politische Realität in Deutschland so ist, dass wenige öffentlich-rechtliche Gesichter entscheidende Weichenstellungen im politischen Geschehen vornehmen, ist der eigentliche Verfassungsskandal der öffentlich-rechtlichen Fehlkonstruktion namens ARD und ZDF.

Aufgrund der tatsächlichen Macht das politische Geschehen mindestens erheblich beeinflussen zu können und auch den demokratischen Prozess zu manipulieren, zittern nicht die wenigen Frontgesichter der öffentlich-rechtlichen Medien ängstlich vor einem Interview mit einem Spitzenpolitiker, sondern umgekehrt, die Spitzenpolitiker fürchten die unabwählbaren Front-Journalisten der öffentlich-rechtlichen Medien. Mag die Slomka mich? In welche Richtung denkt ihr Chef im Sender? Diese Fragen müssen Politiker, ob sie es wollen oder nicht, mindestens unterbewusst vor einem Interview mit den Lichtgestalten des Medienbetriebes kurz abklopfen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%