Bundesländerranking 2011: Saarland

Bundesländerranking 2011: Saarland

Bild vergrößern

Bundesländerranking Wappen Saarland

Besonders hart getroffen von der Krise wurde das Saarland. Das spiegelt sich auch dadurch wider, dass die Wirtschaft im Vergleich zu anderen Bundesländern nicht sonderlich dynamisch ist.

Im wissenschaftlichen Bundesländerranking 2011 von Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und WirtschaftsWoche belegt das Saarland mit 40,9 Punkten Platz 15 im Dynamikvergleich aller 16 Bundesländer. Dieser spiegelt die Entwicklung in den Jahren 2007 bis 2010 wieder. Das Niveauranking informiert über das absolute Niveau von Wirtschaftskraft und Wohlstand. Das Saarland erreicht hier mit 48,7 Punkten Platz 9 unter 16 Bundesländern.

Die INSM-WiWo Studie wurde durchgeführt von Wissenschaftlern der IW Consult in Köln. Sie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Bruttoinlandsprodukt, Kaufkraft, Kitabetreuungsquote oder Investitionsquote. Lesen Sie hier, wo das Saarland punktet - und wo nicht.

Anzeige

Dynamikranking

Stärken

Die öffentliche Investitionsquote verbesserte sich im Saarland von 2007 bis 2010 um 2,1 Prozentpunkte. Im Bundesmittel verzeichnete man ein Plus von 0,2 Prozentpunkten. Das Saarland erreicht Rang 1.Das Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmer - die jährlichen Arbeitskosten für Unternehmen - stieg von 2007 bis 2010 um 3 Prozent. Im Bundesmittel wuchsen die Arbeitskosten um 4,4 Prozent. Platz 2.Der Anteil der Schulabgänger, die im Saarland die Schule ohne Abschluss verlassen, sank von 2007 bis 2009 um 2,2 Prozentpunkte. Rang 2. Im Bundesmittel fiel die Abbrecherquote um 0,8 Prozentpunkte.

Schwächen

Rang 16 erreicht das Saarland bei der Entwicklung des verfügbaren Einkommens je Einwohner. Dieses stieg hier in der Zeit von 2007 bis 2009 um 0,9 Prozent. Im Bundesmittel stieg dieser Wert um 2,7 Prozent.Die Ausbildungsplatzdichte - also das Verhältnis zwischen angebotenen Lehrstellen und Nachfragern - verbesserte sich im Saarland um 1,9 Prozentpunkte. Rang 16. Bundesschnitt: 4 Prozentpunkte.Das reale Bruttoinlandsprodukt, also die Jahreswirtschaftsleistung, sank im Saarland zwischen 2007 und 2010 um 2,3 Prozent. Im Bundesmittel sank es um 0,3 Prozent. Rang 15 für das Saarland.

Niveauranking

Stärken

5,3 Prozent aller Schulabgänger (2009) im Saarland haben keinen Abschluss. Bundesweit liegt der Anteil bei 6,6 Prozent. Rang 1.Mit einer Arbeitslosenquote von 7,5 Prozent belegt das Saarland Platz 5. Im Bundesdurchschnitt hatte die Arbeitslosigkeit im Jahr 2010 ein Niveau von 7,7 Prozent.Junge Arbeitslose sind eine besondere Problemgruppe, weil die Gefahr besteht, dass Sie keinen Einstieg in den Arbeitsmarkt finden. 2010 waren im Saarland 6,7 Prozent aller 15 bis 24-Jährigen Erwerbspersonen arbeitslos. Bundesdurchschnitt: 6,8 Prozent. Rang 5.

Schwächen

Im Saarland liegt der Anteil der Ingenieure an allen Beschäftigten bei 1,8 Prozent. Bundesweit erreicht die Quote dieser wichtigen Berufsgruppe ein Niveau von 2,8 Prozent. Platz 15.Im Saarland liegt der Anteil der Hochschulabsolventen an allen Beschäftigten bei 8,3 Prozent. Bundesweit erreicht die Quote der Hochqualifizierten ein Niveau von 10,6 Prozent. Platz 14.11 Prozent aller über 18-Jährigen im Saarland sind verschuldet. Bundesweit liegt dieser Anteil im Jahr 2010 bei 9,5 Prozent. Platz 13.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%