Bundestag: Die Grünen suchen ihren Sound

ThemaGrüne

KommentarBundestag: Die Grünen suchen ihren Sound

Bild vergrößern

Ratlosigkeit und Unsicherheit bei der Fraktionsklausur in Weimar: Was kann von der Großen Koalition gefordert werden?

von Cordula Tutt

Die kleinste Fraktion im Bundestag zeigt sich bei ihrer Klausur noch unsicher, was sie in der Opposition überhaupt fordern kann.

Der erste Abend der Fraktionsklausur der Grünen im Bundestag war noch launig. In der Nacht auf Donnerstag feierten manche Bundestagsabgeordneten im Hotel in Weimar bis 1:30 Uhr, sicher kein schlechter Schnitt im Vergleich zu manch anderer Fraktion. Das Motto des Abends: "Grün rockt!" Die MdBs konnten Lieblingslieder einreichen, das Karaoke-Tonband spielte und spielte. Der Abgeordnete Omid Nouripour feierte am Mikrofon als HipHopper und im Duett mit Kollegin Katja Keul Erfolge, Ex-Frontmann Jürgen Trittin hatte sich bezeichnenderweise The Clash gewünscht: "Should I stay or should I go". Wirtschaftsexperte Dieter Janecek zeigte sich als Stones-Experte, Fraktionschef Toni Hofreiter mag die "Seeräuber Jenny" aus der Dreigroschenoper.

Doch so unterschiedlich die Musikstile am Abend ausfielen, so diffus sind auch die Töne der Grünen, die einmal mehr in der Opposition gelandet sind und nun mit einer übermächtig großen Koalition gestraft sind. Zu gängelnd empfanden viele Wähler die Forderungen der Partei oder das was im Wahlkampf davon übrig blieb. Zu unsicher sind nun die Parlamentarier, die für umfangreiche Energie-Papiere und Steuerkonzepte bekannt sind, wieviel Kante und Vereinfachung nötig ist, um überhaupt zum Publikum durchzudringen. Zu neu sind noch die Führungsleute der Generation nach Trittin, um die Richtung schon zu klären.

Anzeige

Und so kommt erstmal nur ein entschiedenes Sowohl-Als-Auch heraus: Mehr Freiheit und doch einen starken Staat, fordert die Fraktionsvize Kerstin Andreae. Die Wirtschaftsfachfrau will die Grünen liberaler machen und die bisherige FDP-Klientel ansprechen. Die Fraktionsspitze mit Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt und anderen müht sich, schwarz-grüne Annäherungen zu moderieren (die zuletzt ja an der eigenen Partei gescheitert waren) und dennoch die Mitglieder nicht zu vergrätzen (die teils eher mit rot-rot-grün einhergehen) oder Machtoptionen links der Mitte zu verpassen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%