Bundestagswahlen: SPD und Grüne klagen gegen Wahlrecht

Bundestagswahlen: SPD und Grüne klagen gegen Wahlrecht

, aktualisiert 05. Dezember 2011, 16:53 Uhr
Bild vergrößern

SPD und Grüne haben in Karlsruhe gegen das Wahlrecht geklagt.

Quelle:Handelsblatt Online

SPD und Grüne haben gegen das neue Wahlrecht geklagt. Das Bundesverfassungsgericht bestätigte den Eingang zweier Anträge. Sowohl Abgeordnete der Parteien als auch die Parteien selbst haben Beschwerden eingereicht.

KarlsruheSPD und Grüne haben vor dem Bundesverfassungsgericht Klagen gegen das neue Wahlrecht zum Bundestag eingereicht. Wie das Gericht am Montag bestätigte, sind zwei Anträge gegen das Ende September verabschiedete Wahlgesetz in Karlsruhe eingegangen: Sowohl die Bundestagsabgeordneten von SPD und Grünen als auch die jeweiligen Parteien haben Beschwerden eingereicht. Sie kritisieren vor allem, dass die Regelung der Überhangmandate zu Verzerrungen führe.

Das Verfassungsgericht hatte 2008 die bisherigen Regelungen für verfassungswidrig erklärt, weil unter bestimmten Umständen bei der Mandatsberechnung der widersinnige Effekt eintreten konnte, dass die Abgabe einer Zweitstimme für eine Partei dazu führte, dass sie im Ergebnis weniger Mandate bekommt. Da keine Einigung über eine Neuregelung erzielt werden konnte, hatten Union und FDP die Reform im Alleingang im Bundestag durchgesetzt.

Anzeige

Überhangmandate entstehen, wenn eine Partei mehr Direktmandate durch Erststimmen gewinnt, als ihr nach dem Zweitstimmenergebnis zustehen. Da Union und SPD über die Zweitstimmen in der Regel nicht mehr Ergebnisse jenseits der 40-Prozent-Marke erzielen, aber weiterhin in vielen Regionen fast alle Direktmandate (Erststimme) gewinnen, ist die Zahl der Überhangmandate massiv gestiegen. Besonders die Union profitierte bei der Bundestagswahl 2009 von diesem Umstand.

„Das von der schwarz-gelben Bundesregierung vorgelegte Wahlrecht ist aus unserer Sicht weiterhin verfassungswidrig“, erklärte Grünen-Chefin Claudia Roth. „Es beseitigt zwar teilweise das Problem der negativen Stimmgewichtung, zementiert und verschlimmert aber das Entstehen von Überhangmandaten und birgt so die Gefahr, dass im Parlament unzutreffende Mehrheiten abgebildet werden.“

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%