Engpässe bei Bundeswehr: Reeder müssen Flüchtlinge retten

exklusivEngpässe bei Bundeswehr: Reeder müssen Flüchtlinge retten

Bild vergrößern

Schiffbrüchige auf dem Flugdeck des deutschen Schiffs "Werra".

von Silke Wettach und Jacqueline Goebel

Wegen Engpässen bei der Bundeswehr müssen Handelsschiffe möglicherweise schon bald wieder stärker bei der Rettung von Flüchtlingen einspringen.

„Die für 2015 vorgesehene Auslieferung einer neuen Fregatte verzögert sich auf November 2016“, sagte der grüne Bundestagsabgeordnete Tobias Lindner der WirtschaftsWoche.

Seit Anfang 2014 haben Handelsschiffe in über 1000 Einsätzen 50.000 Menschen im Mittelmeer gerettet. In diesem Jahr nahmen allein deutsche Schiffe 2300 Bootsflüchtlinge auf.

Anzeige

PremiumFlüchtlingskrise Europas doppeltes Versagen

Hunderttausende suchen in Europa Zuflucht vor Krieg und Vertreibung. Europa versucht, das Problem wegzudrücken. Nirgends zeigt sich das Scheitern der Flüchtlingspolitik so wie im griechisch-mazedonischen Grenzgebiet.

Titel WirtschaftsWoche KW 30 Quelle: Aris Rammos für WirtschaftsWoche

„Unsere Seeleute kommen an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit“, sagt Ralf Nagel, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Reeder. „Wir tun unsere Pflicht, aber die Rettung kann nicht systematisch auf Handelsschiffe abgewälzt werden“.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%