Flüchtlingskrise : Merkel reist nach Algerien

Flüchtlingskrise : Merkel reist nach Algerien

, aktualisiert 17. Februar 2017, 15:43 Uhr
Bild vergrößern

Merkel setzt bei der stärkeren Kooperation mit nordafrikanischen Staaten auf die Reduzierung der Fluchtbewegungen über das Mittelmeer.

Quelle:Handelsblatt Online

Angela Merkel besucht nächste Woche den Ministerpräsidenten von Algerien. Es soll um verschiedene Themen wie Migration und die Wirtschaftsbeziehung gehen. Ziel ist eine engere Kooperation mit nordafrikanischen Staaten.

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist Anfang der kommenden Woche nach Algerien. Themen des zweitägigen Besuchs sollen Migration, die Wirtschaftsbeziehungen und die Sicherheitslage in der Region sein, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Freitag mitteilte. An diesem Montag ist ein Treffen mit Ministerpräsident Abdelmalek Sellal geplant.

Am Dienstag spricht Merkel mit Präsident Abdelaziz Bouteflika. Außerdem stehen Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaft, ein Besuch einer Mädchenschule mit Deutschunterricht und eine Wirtschaftskonferenz auf dem Programm.

Anzeige

Merkel setzt sich für eine engere Kooperation mit nordafrikanischen Staaten ein, um Fluchtbewegungen über das Mittelmeer zu begrenzen. Sie wirbt außerdem dafür, Algerien, Tunesien und Marokko im deutschen Asylrecht als sichere Herkunftsländer einzustufen, um Abschiebungen abgelehnter Bewerber zu beschleunigen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%