Gerhard Schröder: USA wollen VW schwächen - Handel mit China ausbauen

exklusivGerhard Schröder: USA wollen VW schwächen - Handel mit China ausbauen

Bild vergrößern

Gerhard Schröder

von Gregor Peter Schmitz

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) lehnt das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP ab, weil die Amerikaner aktuell zu sehr Machtpolitik betrieben.

„Mir kann keiner erzählen, dass es etwa beim amerikanischen Vorgehen gegen VW nicht auch darum geht, einen Konkurrenten der US-Autobauer zu schwächen“, sagte Schröder der WirtschaftsWoche. „So umweltbewusst sind die Amerikaner ja sonst auch nicht…..Das alles dient auch dazu, Konkurrenten klein zu halten und die eigene Wirtschaft zu schützen: America first.“

Stattdessen könne Deutschland den Handel mit China ausbauen, so Schröder, sollte der designierte US-Präsident Donald Trump einen Konfrontationskurs gegenüber der Volksrepublik einschlagen: „Dann können wir Europäer in diese Lücke reingehen und mit den Chinesen mehr Geschäfte machen. Das ist gerade im Bereich der Umwelttechnologie eine große Chance, weil China hier einen enormen Nachholbedarf hat. Dazu gehört aber auch, dass wir uns in Europa nicht gegenüber chinesischen Investoren abschotten.“

Anzeige

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Wirtschaftspolitik Altkanzler Gerhard Schröder lobt Donald Trump

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zeigt Sympathie für die Wirtschaftspolitik des designierten US-Präsidenten Donald Trump.

Gerhard Schröder Quelle: dpa

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%