IT-Sicherheit: Computerkriminalität: Deutsche Wirtschaft schlecht geschützt

IT-Sicherheit: Computerkriminalität: Deutsche Wirtschaft schlecht geschützt

von Thomas Kuhn

Die deutsche Wirtschaft ist schlecht gegen elektronische Angriffe wie Computerspionage und -kriminalität geschützt, warnte der frühere Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), August Hanning (64), im Gespräch mit der WirtschaftsWoche.

„Im Bereich der Wirtschaft, speziell bei kleinen und mittleren Unternehmen, haben wir noch erhebliche Defizite." Viele Verantwortliche Manager in Unternehmen seien sich der Gefahr digitaler Attacken noch immer nicht bewusst, so Hanning, der bis Ende 2005 an der Spitze des deutschen Auslandsgeheimdienstes stand.

Insbesondere der seit Sommer dieses Jahres grassierende Computervirus Stuxnet stelle eine „neue Dimension der Bedrohung" dar, urteilt Hanning. Der digitale Schädling, der offenbar das iranische Atomprogramm sabotieren sollte, gilt unter Sicherheitsexperten als Prototyp künftiger High-Tech-Attacken, die bis zu kriegerischen Angriffen mit elektronischen Mitteln führen können, dem sogenannten Cyberwar.

Anzeige

Neben Angriffen von außen sei vor allem die Nutzung des Internets durch Terroristen und die organisierte Kriminalität ein Problem, warnt der langjährige Geheimdienstchef. Neben mehr Sensibilität in der Wirtschaft mahnt er auch zusätzliche staatliche Anstrengungen zum Schutz gegen die digitale Bedrohung an: „Ich erwarte, dass der Abwehr von IT-Angriffen künftig größere Aufmerksamkeit gewidmet wird."

Trotz aller Schutzmaßnahmen aber sei ein Industrieland wie die Bundesrepublik nicht 100-prozentig zu schützen. Digitale Angriffe ließen sich vorab nur erschweren und deren Auswirkungen begrenzen. Hanning: „Wir bleiben verwundbar".

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%