Kommentare | 15Alle Kommentare
  • 15.10.2012, 14:42 Uhr_i_

    Ich will den Doktortitel!
    Ernsthaft, als Dipl.-Ing. (FH) frage ich mich, ob es vor allem in der Informationstechnik und Kommunikationstechnologie (IKT) auch den umgekehrten Weg in Deutschland geben kann.
    Könnte es für eine gute Leistung auch einen ordentlichen Doktortitel (kein Doktor ehrenhalber)geben und welche Uni würde einen derartigen Weg gehen? Beispielweise könnte eine Wettbewerbsabgabe oder eine sonstige Einreichung Grundlage zur Anerkennung als Doktorarbeit heraufgestuft werden. Abschreiben ist doch oft nur möglich, wenn die Arbeiten zu lange vagabundieren. Eine Neuheit würde sich damit besser feststellen lassen. Gerade in der IKT würde ein beschleunigtes Verfahren Sinn machen und ist m.E. auch richtig, wichtig und möglich. Mich interessiert, ob sich ein derartiger Test in Deutschland machen lässt. Natürlich sollte das Thema auch geeigneten Regeln entsprechen, sowie der Doktorvater und Gutachter sind zu suchen. Meinethalben könnte oder sollte anfänglich auch die Netzgemeinde einen Neuheitsgrad bzgl. Technologie, Wirtschaft oder Wirtschaftspolitik beurteilen. So ist auch vorstellbar, dass Philosophen und Sozialpädagogen den neuen Weg begleiten, um nach den ersten Test-Doktorenden - der Gesellschaft Empfehlungen für den neuen Netz-Doktor-Standard zur Erhebung zu geben. Ich möchte meine Arbeit der Netzgemeinde zur Verfügung stellen und bin überzeugt, dass die Arbeit für den Zweck geeignet ist. Was meint Ihr, wo sollte ich die Arbeit einreichen?

    Dresden, DDS

  • 15.01.2013, 14:18 UhrAnna

    Seit es das Internet gibt, ist es schon sehr schwer seinen Doktortitel zu verteidigen. M.E. haben zu 75 % ein schlechtes Gewissen. Es kommt aber nicht an die Öffentlichkeit - nur, wenn man in der Politik einen Posten belegt und die Person interessant wird für die Plagiatjäger.

  • 26.01.2013, 17:02 UhrDerStorch

    Ein Dr.-Titel ist für die Politik ähnlich unwichtig wie ein der Abschluss zum Maurermeister, besonders, wenn er in Physik, Chemie, Medizin, Pharmazie und so weiter und so fort gemacht worden ist. Zulässig sollten normalerweise nur Volkswirte sein. Anwälte, Finanzwissenschafter … sollten nur bedingt eingesetzt werden, Betriebswirte auch nur wenig, weil diese Gruppen keinen Blick auf das Gemeinwohl haben können, da wirtschaftliches Verständnis von gar nicht (Physik …) bis sehr wenig (Betriebswirt …) vorhanden ist, gar nicht sein kann, finden sich auch Volkswirte nur schwer darin zurecht – in der volkswirtschaftlichen Gesamtmaterie. Und wenn der Dr. der Physik zulässig gemacht wird als Qualifikation, kann's auch der Baumeister machen.

    Wie mit Personen gefälschter Dr.-Titel zu verfahren ist, bleibt jedem selbst überlassen: Bleiben oder nicht bleiben (dürfen), das ist hier die Frage!

    Laut dem Buch "Die Doktormacher" sollen ohnehin bis zu 50 % der deutschen Dr.-Titel auf die eine oder andere Weise ermogelt worden sein.

Alle Kommentare lesen