Premier League: United macht das Titelrennen wieder spannend

Premier League: United macht das Titelrennen wieder spannend

, aktualisiert 18. April 2017, 10:15 Uhr
Bild vergrößern

Der Sieg gegen Chelsea macht die Meisterschaft wieder spannend.

Quelle:Handelsblatt Online

Das Osterwochenende hat die englische Premier League durchgerüttelt. Der Sieg Manchesters gegen Chelsea hat Tottenham wieder in Schlagdistanz der Meisterschaft gebracht. Arsenal hingegen erfüllt eine Pflichtaufgabe.

LondonKühl und durchdacht kommentierte José Mourinho einen speziellen Sieg, mit dem Manchester United die englische Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht hat. Von Revanchegelüsten mochte der Star-Trainer nach dem 2:0 über seinen früheren Club FC Chelsea nichts hören, dafür lobte er in höchsten Tönen den Auftritt seiner Mannschaft. Sie setzte Mourinhos Master-Taktikplan gegen den Tabellenführer meisterhaft um.

„Es war eine Special-Leistung, weil es ein Special-Gegner war“, erklärte Mourinho, auch unter dem Spitznamen The Speical One bekannt. Zum Beweis: Spitzenreiter Chelsea schoss während der 90 Minuten am Sonntag nicht einmal auf das Tor von United. Chelsea (75 Punkte) hat durch die Niederlage nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger und Londoner Ortsrivalen Tottenham Hotspur (71). „Mourinhos Meisterklasse öffnet das Titelrennen“, schrieb die britische Zeitung „The Telegraph“.

Anzeige

Der portugiesische Egozentriker ließ mit Superstar Zlatan Ibrahimovic überraschend den besten Torjäger (17 Premier-League-Treffer) 80 Minuten auf der Bank. „Er war müde“, erklärte Mourinho. Hellwach waren dagegen seine Red Devils. Marcus Rashford traf nach sieben Minuten zur 1:0-Führung, der überragende Ander Herrera erhöhte kurz nach der Pause.

Nach der fünften Saison-Niederlage und dem neu eröffneten Meisterschaftsrennen schob Chelsea-Trainer Antonio Conte die Favoritenrolle umgehend den Spurs zu. „Sie sind derzeit das beste Team“, betonte der Italiener. „Sie wissen um ihre Möglichkeit, Geschichte zu schreiben.“


Özil erledigt Pflichtaufgabe

Mit zehn Punkten führten die Blues vor vier Spieltagen die Tabelle an, sechs Matches vor Schluss sind es nur noch vier Zähler. „Der Druck ist da, aber wir freuen uns über diesen Druck. Letztes Jahr wurde Chelsea Zehnter, ohne Druck“, kommentierte Conte die Tabellen-Situation.

Verfolger Tottenham deklassierte am Samstag den AFC Bournemouth mit 4:0. „Eine systematische Demontage“, nannte es „The Telegraph“. Mousa Dembele (16.), der frühere Bundesligaprofi Heung-Min Son (19.), Harry Kane und Vincent Janssen (90.+3) sorgten für den siebten Premier-League-Sieg in Serie. „Wir kämpfen um den Titel“, sagte Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino. Das nächste Ausrufezeichen kann sein Team am nächsten Samstag setzen. Im Halbfinale des FA-Cups gastieren die Spurs beim FC Chelsea.

Jürgen Klopps FC Liverpool hat den nächsten Schritt in Richtung Champions League gemacht. Die Reds siegten dank des elften Saisontreffers von Roberto Firmino mit 1:0 bei West Bromwich Albion und bleiben mit 66 Punkten Dritter. „Ich bin sehr glücklich. Die Jungs haben das richtig gut gemacht“, kommentierte Klopp den Auswärtserfolg. Manchester City folgt mit zwei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger auf Rang vier. Leroy Sané erzielte beim 3:0 in Southampton sein fünftes Premier-League-Tor für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola.

Mesut Özil führte den FC Arsenal zu einem Pflichtsieg beim abstiegsbedrohten FC Middlesbrough. Der Nationalspieler erzielte beim 2:1 in der 71. Minute den Siegtreffer. Zuvor hatte Middlesbroughs Alvaro Negredo (50.) die erstmalige Arsenal-Führung durch Alexis Sanchez (42.) ausgeglichen. Das Özil-Team bleibt Tabellensechster.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%