Russland: Zypries kritisiert US-Sanktionen als völkerrechtswidrig

Russland: Zypries kritisiert US-Sanktionen als völkerrechtswidrig

Bild vergrößern

Brigitte Zypries.

Die neuen US-Sanktionen gegen Russland treffen auch deutsche Firmen, warnt Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die geplanten US-Sanktionen gegen Russland erneut kritisiert und den Vereinigten Staaten mit Gegenmaßnahmen gedroht. Das US-Gesetz sehe auch Sanktionen gegenüber deutschen und europäischen Unternehmen vor. „Wir halten das schlicht und ergreifend für völkerrechtswidrig“, sagte Zypries den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Die Amerikaner können nicht deutsche Unternehmen bestrafen, weil die sich in einem anderen Land wirtschaftlich betätigen.“

Zypries bekräftigte erneut, man wolle keinen Handelskrieg. Daher habe man mehrfach dafür geworben, dass die Amerikaner die Linie der gemeinsamen Sanktionen nicht verlassen. „Leider tun sie es doch. Deshalb ist es richtig, wenn die EU-Kommission jetzt Gegenmaßnahmen prüft.“ Europa sei „bereit, auch kurzfristig Gegenmaßnahmen ergreifen - auch auf anderen Gebieten“, sagte die Bundeswirtschaftsministerin.

Anzeige

Reaktion auf Sanktionen Russland weist Hunderte US-Diplomaten aus

Präsident Wladimir Putin hat die angekündigte Ausweisung von US-Diplomaten als Reaktion auf die jüngsten Sanktionsbeschlüsse der USA wahr gemacht. 755 Amerikaner sollen das Land verlassen.

Der russische Präsident Wladimir Putin Quelle: AP
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%