SPD-Parteitag: „Schwarz-Gelb gefährdet EU-Projekt“

SPD-Parteitag: „Schwarz-Gelb gefährdet EU-Projekt“

, aktualisiert 04. Dezember 2011, 15:06 Uhr
Bild vergrößern

Frank-Walter Steinmeier: "Europa ist ein Geschenk."

Quelle:Handelsblatt Online

Auf dem SPD-Parteitag schießt der Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier gegen die Bundesregierung: Sie lasse die Menschen mit ihren Zweifeln und Ängsten allein. Europa sein ein Geschenk.

BerlinDer SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier hat der schwarz-gelben Bundesregierung vorgeworfen, das gesamte europäische Einigungsprojekt zu gefährden. Auf all die Fragen und Herausforderungen habe die Regierung keine Antwort, sagte Steinmeier am Sonntag beim SPD-Bundesparteitag in Berlin. „Sie lässt die Menschen allein mit ihren Zweifeln und Ängsten. Stattdessen bringt sie selbst die wohlmeinenden Nachbarn auf die Zinne.“

Wer andere zum Sparen auffordere, sollte erst einmal zu Hause die Hausaufgaben machen statt die Neuverschuldung zu erhöhen, sagte Steinmeier mit Blick auf den Bundeshaushalt 2012. „Das ist Heuchelei, nichts anderes.“ Europa gehöre nicht den Konservativen, nicht den Märkten und nicht den Experten. „Europa gehört den Menschen.“ Es gehe in der Eurokrise um etwas anderes als nur ums Geld. Mehr als ein halbes Jahrhundert Wohlstand und Integration stünden auf dem Spiel. Es bestehe die Gefahr einer Eruption ähnlich wie 1989 mit dem Zusammenbruch des Ostblocks.

Anzeige

In Deutschland würde man dies noch nicht so stark merken. „Aber unter der Oberfläche brodelt es auch bei uns“, sagte Steinmeier. Europa als Friedensunion sei das Fundament. Ein solidarisches, gemeinsames Europa zu bauen, das sei die große Aufgabe. „Europa ist ein Geschenk, von dem wir alle täglich zehren.“ Steinmeier warnte vor rechtspopulistischen Entwicklungen in Ländern wie in Ungarn.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%