Studie für Bundesflüchtlingsamt: Die McKinsey Strategie – mehr Druck auf abgelehnte Asylbewerber

Studie für Bundesflüchtlingsamt: Die McKinsey Strategie – mehr Druck auf abgelehnte Asylbewerber

, aktualisiert 04. Dezember 2016, 09:29 Uhr
Bild vergrößern

McKinsey plädiert für ein mit den Bundesländern koordiniertes Rückkehrmanagement des Bundesflüchtlingsamts.

Quelle:Handelsblatt Online

1,8 Millionen Euro hat eine Studie von McKinsey für das Bundesflüchtlingsamt gekostet. Darin fordern die Berater mehr Härte gegenüber abgelehnten Asylbewerbern – bis hin zur Einrichtung von „Gewahrsamsanstalten“.

BerlinEine für das Bundesflüchtlingsamt erstellte Studie empfiehlt nach einem Zeitungsbericht mehr Druck auf abgelehnte Asylbewerber, damit diese in ihre Heimatstaaten zurückkehren. Die Berater der Firma McKinsey plädierten für ein mit den Bundesländern koordiniertes Rückkehrmanagement, berichtet die „Welt am Sonntag“. „Dazu sind entsprechende Abschiebungshaft- und Gewahrsamsanstalten einzurichten“, heißt es demnach in dem Papier. Die finanziellen Anreize zur freiwilligen Rückkehr sollten erhöht werden.

Außerdem seien eine „konsequente digitale Erfassung im Ausländerzentralregister“, mehr Personal in den Ausländerbehörden und eine Zentralisierung der Verantwortlichkeiten in den Bundesländern nötig. Abgelehnte Asylbewerber, die wegen Krankheit oder mangels Passpapieren geduldet werden, sollten nur Sachleistungen erhalten.

Anzeige

Die Studie prognostiziert der Zeitung zufolge bis Ende 2017 einen Anstieg der Zahl Ausreisepflichtiger auf mindestens 485.000, aber jährlich nur 85.000 tatsächliche Ausreisen. Die direkten Gesamtkosten für die Ausreisepflichtigen betrügen dann rund 3,0 Milliarden Euro.

Auftraggeber des 1,8 Millionen Euro teuren McKinsey-Berichts ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach warf in der „Welt am Sonntag“ die Frage auf, „warum man für so viel Geld externen Sachverstand einkauft, der auch in Bundesbehörden und Ministerien zweifellos vorhanden ist“.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%