Studie zum Wählerverhalten: Junge wählen abhängig vom Tagesgeschehen

ThemaWahlen 2017

Studie zum Wählerverhalten: Junge wählen abhängig vom Tagesgeschehen

Jung und Alt machen bei Wahlen ihr Kreuz aus unterschiedlichen Motiven. Junge Eltern lassen sich von kurzfristigen Motiven wie dem Wohl der eigenen Kinder leiten. Gleichzeitig bedauern sie das.

Junge Menschen machen laut einer Studie ihr Kreuz auf dem Wahlzettel mit großer Mehrheit von tagesaktuellen Problemen abhängig. Gleichzeitig wünschten sich gerade Eltern mit kleinen Kindern von den Parteien mehr langfristige Orientierung, berichtet die Bertelsmann-Stiftung am Donnerstag aus einer eigenen Untersuchung. In der Wahlkabine aber spiele das keine Rolle: „Bezogen auf die Zukunftsorientierung der Politik klaffen Anspruch und eigenes Handeln stark auseinander.“ Laut der Studie mit dem Titel „Generation Wahl-O-Mat“ entscheiden ältere Menschen bei Wahlen zukunftsorientierter als jüngere.

Die 19-bis 32-Jährige entscheiden bei der Parteienwahl nach Thema und eigenen Bedürfnissen. „Nicht die viel diskutierte Rentnerdemokratie, sondern die kurzfristigen politischen Entscheidungen der jüngeren Generation stellen die Langfristorientierung der Demokratie vor eine Herausforderung“, sagt Stiftungsvorstand Jörg Dräger zum dem Ergebnis.

Anzeige

„Die jüngeren Wähler erkennen das eigene Dilemma. Sie haben in den Interviews den Wunsch geäußert, dass die Politik sich selbst Fesseln anlegt, um Entscheidungen, die nur auf die nächste Wiederwahl zielen, zu begrenzen. Dazu schlagen sie Sanktionsmechanismen und unabhängige Expertenräte vor“, sagt Christina Tillmann, Mitautorin der Studie. Zusammen empfehlen die Autoren eine Debatte, ob Selbstverpflichtungen der Politik zu Generationengerechtigkeit und Nachhaltigkeit die Zukunftsfähigkeit der Demokratie stärken können.

Weitere Artikel

Für die Studie wurden insgesamt 54 Personen in den Altersgruppen 19 bis 32, 33 bis 49 und 50 bis 70 mit tiefenpsychologischen Interviews befragt. Ergänzt wurde das Ergebnis durch eine repräsentative, mündliche Befragung des Allensbach-Instituts mit 1621 Personen.

Nach der Bundestagswahl 2013 hatte der Bundeswahlleiter eine repräsentative Statistik vorgestellt. Demnach beeinflusst die ältere Generation zunehmend den Wahlausgang. Auf Bundesebene stellten die Wahlberechtigten ab 60 Jahren bereits gut ein Drittel aller potenziellen Wähler. Die Wahlbeteiligung dieser Altersgruppe fiel zudem überdurchschnittlich hoch aus, auch bei den Über-70-Jährigen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%