TK-Gesundheits-Report: Job? Mehr Last als Lust

TK-Gesundheits-Report: Job? Mehr Last als Lust

Quelle:Handelsblatt Online

Überlastung, Stress, Termindruck: Arbeitnehmer leiden immer häufiger unter ihrem Job, zeigt eine Studie. Selbst in der Freizeit bekommen viele den Beruf nicht aus ihrem Kopf. Das hat Folgen – auch für den Arbeitgeber.

Die Arbeit wird für immer mehr Menschen von der Lust zur Last. Dies belegt eine neue Studie der Techniker-Krankenkasse (TK). Seit 2002 betreibt die Kasse mit eigenen Beratern aktives Gesundheitsmanagement in Betrieben. Nun hat sie insgesamt 29 Einzelbefragungen von fast 9.000 Arbeitnehmern mehr als Jahre ausgewertet.

Vertreten waren Betriebe aus dem produzierenden Gewerbe genauso wie Dienstleistungsunternehmen und der Öffentliche Dienst. Ziel der Untersuchung war herauszufinden, wie die Arbeitsbelastung mit der Zeit verändert hat. Zwar sind sieben von zehn Befragten mit ihrer Jobsituation insgesamt immer noch zufrieden.

Anzeige

„Doch der Belastungslevel steigt“ sagt der Vorstandschef der TK, Jens Baas. „Wir haben die zwölf Jahre in zwei Befragungszeiträume aufgeteilt. Dabei zeigt sich, dass in der ersten Phase von 2002 bis 2009 nur drei von zehn Befragten angaben, dass sie ihre Arbeit auch nach Feierabend stresst. Im späteren Zeitraum der Jahre 2010 bis 2015 sagten das fast zwei Fünftel der Befragten.“

Symptome einer Depression

  • Müdigkeit

    Deutliche Geschlechtsunterschiede finden sich bei der sogenannten unipolaren Depression, von der Frauen doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Diese Form ist gekennzeichnet durch Symptome wie verminderten Antrieb oder gesteigerte Müdigkeit, ...

  • Depressive Stimmung

    ... depressive Stimmung in einem ungewöhnlichen Ausmaß, die fast jeden Tag mindestens über zwei Wochen hinweg auftritt, ...

  • Keinerlei Freude

    ...Verlust an Interessen, keinerlei Freude mehr an Tätigkeiten, die einem früher mal Spaß und Befriedigung gebracht haben, ...

  • Selbstvertrauen

    ...Verlust des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls sowie Selbstvorwürfe und Selbstzweifel,...

  • Konzentration

    ...Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, Appetitverlust oder gesteigerter Appetit.

    (Quelle: Ursula Nuber, "Wer bin ich ohne dich?", Campus-Verlag)

Dabei ist besonders bemerkenswert, dass der Anteil der Arbeitnehmer, die sich Arbeit mit nach Hause nehmen, in den zwölf Jahren kaum gestiegen ist. Zugenommen hat aber die Unzufriedenheit mit dieser Situation. Das Verschmelzen von Arbeit und Privatleben steigt mit der Position im Unternehmen. Zwei Drittel der befragten Führungskräfte geben an, sich auch außerhalb der offiziellen Arbeitszeit mit beruflichen Belangen zu befassen. Von ihnen empfindet immerhin jeder zweite das als Belastung. Unter der Beschäftigten ohne eigene Führungsverantwortung sagen allerdings drei von vieren, dass sie sich durch diese Situation gestresst fühlen.

Auch sonst hat die Zufriedenheit mit dem Job eher abgenommen. Beklagten sich vor 2009 vier von zehn Arbeitnehmern über eine ziemlich oder sehr starke Zusatzbelastung, waren das im Befragungszeitraum der vergangenen fünf Jahre bereits die Hälfte der befragten Arbeitnehmer. Nur 12,7 Prozent sind mit ihrer Arbeitssituation rundum zufrieden. Als überhaupt nicht oder kaum zufrieden bezeichnen sich 30 Prozent.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%