Umfrage für 2014: Westdeutsche gehen optimistischer ins neue Jahr

ThemaKonjunktur

Umfrage für 2014: Westdeutsche gehen optimistischer ins neue Jahr

Bild vergrößern

Die Deutschen sehen dem neuen Jahr überwiegend zuversichtlich entgegen.

Den Deutschen ist nicht bange, wenn sie auf 2014 blicken. Das Vertrauen in den wirtschaftlichen Aufschwung ist gewachsen. Vor allem junge Menschen sind guten Mutes mit Blick auf das neue Jahr.

Die Deutschen gehen sehr hoffnungsvoll in das Jahr 2014. Wie eine Untersuchung der Hamburger BAT-Stiftung für Zukunftsfragen ergab, blicken fast drei von vier Bundesbürgern (72 Prozent) zuversichtlich auf das kommende Jahr. Im Vorjahr seien es hingegen nur 59 Prozent gewesen.

Bei den Westdeutschen ist der Anteil der Optimisten dabei größer (74 Prozent) als bei den Ostdeutschen (66 Prozent). Besonders zuversichtlich sind zudem die Jüngeren zwischen 14 und 34 Jahren - bei ihnen sehen 81 Prozent dem nächsten Jahr mit guten Gefühlen entgegen.

Anzeige

Wachstumsprognosen für Deutschland 2014

  • EU-Herbstgutachten

    Die EU traut der deutschen Wirtschaft für das kommende Jahr ein eher schwaches Wirtschaftswachstum zu: Die heimische Konjunktur dürfte laut EU-Herbstgutachten 2013 um 0,5 Prozent anziehen, 2014 auf 1,7 Prozent beschleunigen und erreicht dann 2015 ein Wachstum von 1,9 Prozent.

  • Herbstgutachten der Bundesregierung

    Auch die Bundesregierung sagt Deutschland für 2014 einen Aufschwung voraus. Sie rechnet für das Bruttoinlandsprodukt mit einem Wachstumsplus von 0,4 Prozent und ist damit weniger optimistisch als die EU. Die Arbeitslosenzahlen fallen laut Gutachten positiv aus: Sie sollen im kommenden Jahr von 6,9 auf 6,8 Prozent sinken. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte damit um 235.000 zunehmen und klettert damit auf ein Rekordhoch von 41,8 Millionen Beschäftigten. Der private Konsum soll noch in diesem Jahr um 0,9 und 2014 dann um 1,4 Prozent zulegen.

  • Ifo-Institut

    Laut dem Münchener Ifo-Institut kann sich Deutschland als Wachstumsmotor im Euroraum bezeichnen. Es sagt Deutschland für 2014 die besten Konjunktur-Aussichten seit drei Jahren voraus und rechnet mit einer deutlichen Belebung. Das Barometer der Forscher für das vierte Quartal lag mit 114,7 Punkten erstmals seit Ende 2011 über seinem langfristigen Durchschnitt.

  • GfK

    Auch die Gesellschaft für Konsum prognostiziert Deutschland eine minimale Konjunktursteigerung von 0,4 Prozent auf 1,8 Prozent. Der Konsumklima-Index stieg zudem im Oktober um 0,1 Punkte auf jetzt 7,1 Zähler.

  • DIHK

    Die Deutsche Industrie- und Handelskammer rechnet für 2014 mit einem Zuwachs von rund 250.000 Arbeitsplätzen, also mit rund 115.000 mehr als die Bundesregierung. Vor allem der steigende privat Konsum schaffe Arbeitsplätze. Auch das Wirtschaftswachstum sieht die DIHK positiv: es soll im kommenden Jahr bei 1,7 Prozent liegen. Beim Außenhandelsumsatz wird ein Anstieg von über vier Prozent erwartet.

  • DIW

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung sagt für das kommende Jahr einen klaren Aufwärtstrend voraus. Die Konjunktur werde 2014 um 1,6 Prozent zulegen und 2015 um zwei Prozent.

  • RWI

    Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat seine Wachstumsprognose für 2014 nach unten korrigiert. Im kommenden Jahr werde nur noch ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 1,5 Prozent erwartet. Im September waren die Wirtschaftsforscher noch von einem Plus von 1,9 Prozent ausgegangen.

  • IWH

    Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle rechnet 2014 mit einem geringeren Wirtschaftswachstum in Deutschland als ursprünglich angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt werde um 1,8 Prozent zulegen. Im September waren die Experten noch von einem Wachstum von 2,0 Prozent ausgegangen.

„2013 wurde als ein insgesamt recht positives Jahr wahrgenommen und entsprechend hoch sind die Erwartungen an die kommenden zwölf Monate“, erklärte Stiftungsleiter Ulrich Reinhardt. Laut Befragung haben die Deutschen auch wieder mehr Vertrauen in den wirtschaftlichen Aufschwung gefasst. 41 Prozent gehen davon aus, dass es im kommenden Jahr aufwärtsgehen wird - 2012 waren es nur 20 Prozent. Allerdings sieht eine Mehrheit Wirtschaft und Politik weiterhin skeptisch. 59 Prozent erwarten eine schwächere Wirtschaft im neuen Jahr. Drei von vier Befragten (77 Prozent) meinen zudem, dass Politiker 2014 weiter an Zustimmung verlieren werden.

Die Bürger schwankten zwischen Optimismus und Realismus, erklärte Forscher Reinhardt. „Einerseits sind sie hoffnungsvoll bezüglich ihrer persönlichen Zukunft und sind bereit etwas hierfür zu leisten, anderseits vertrauen und verlassen sie sich nur noch bedingt auf Politik und Wirtschaft.“ Für die repräsentative Untersuchung hat die Stiftung mehr als 2000 Deutsche ab 14 Jahren befragt. Neben Reinhardt hatte zuvor auch der Hamburger Zukunftsforscher Horst Opaschowski erklärt, dass die Deutschen dem Jahr 2014 voller Optimismus entgegen sehen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%