Umfrage: Union und SPD weiter fast gleichauf

Umfrage: Union und SPD weiter fast gleichauf

, aktualisiert 15. März 2017, 07:51 Uhr
Bild vergrößern

Die Bundeskanzlerin holt bei der Kanzlerpräferenz auf. Der SPD-Kanzlerkandidat verharrt auf seinen Punkten.

Quelle:Handelsblatt Online

SPD und Union liegen gleich auf bei der Gunst der Wähler. Die Grünen verlieren etwas – die AfD verbessert sich. Die Linkspartei und FDP verharren bei bei ihren Prozentpunkten. Bei der Kanzlerpräferenz holt einer auf.

BerlinEin halbes Jahr vor der Bundestagswahl liegen Union und SPD einer Umfrage zufolge weiter Kopf an Kopf. CDU/CSU kommen unverändert auf 33 Prozent, während die Sozialdemokraten bei 32 Prozent verharren, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Erhebung für RTL und „Stern“ hervorgeht. Demnach verlieren die Grünen einen Punkt auf sieben Prozent.

Die AfD verbessert sich um einen Punkt auf neun Prozent. Die Linkspartei verharrt bei sieben Prozent und die FDP bei sechs Prozent.

Anzeige

Bei der Kanzlerpräferenz gewinnt Angela Merkel der Umfrage zufolge im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und liegt nun drei Punkte vor Martin Schulz, dessen Wert sich nicht veränderte. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 39 Prozent für Merkel entscheiden und 36 Prozent für Schulz. Für 25 Prozent der Wahlberechtigten käme keiner der beiden infrage.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%