Wirtschaft: Koch gegen Steuersenkungen und Konjunkturprogramm

Wirtschaft: Koch gegen Steuersenkungen und Konjunkturprogramm

Bild vergrößern

Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU)

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Roland Koch spricht sich im WirtschaftsWoche-Interview gegen Steuer- und Abgabensenkungen aus.

„Damit können wir unser Wohlstandsniveau nicht mehr signifikant steigern.“ Stattdessen setzt er auf eine Erhöhung und Verlängerung der Arbeitszeit: „Wir arbeiten im internationalen Vergleich zu wenig. Alles unter 40 Wochenstunden war ein Fehler. Die Rente mit 67 Jahren ist unerlässlich.“ Bedarf für ein Konjunkturprogramm sieht er zum jetzigen Zeitpunkt nicht: „Wir dürfen keine Krise herbeireden. Ein Konjunkturprogramm wäre aber ein Signal, dass es mit er Wirtschaft bergab ginge.“

Deshalb rate er zum jetzigen Zeitpunkt davon ab. Zumal er im Gegenteil die Chance sehe, „dass Deutschland im globalen Umfeld derzeit an relativer Wettbewerbsfähigkeit dazu gewinnt“. Bei der Bundestagswahl will Koch entsprechend auf die Themen Wachstum und Leistung setzen. Die Union müsse sich, so Koch, klar für „marktwirtschaftliche Lösungen, für wirtschaftlichen Aufstieg stark machen“.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%