Bonitätsbewertung: Moody's droht Athen

Bonitätsbewertung: Moody's droht Athen

, aktualisiert 07. Februar 2015, 09:35 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Standard & Poor hat es bereits getan, nun droht auch Moody's Griechenland mit der Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Damit würde es für das hochverschuldete Land noch schwerer werden, an frisches Geld zu kommen.

Bild vergrößern

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis muss auch von Moody´s mit einer Herabstufung seines Landes rechnen.

Wegen des anhaltenden Schuldenstreits mit seinen europäischen Gläubigern hat die US-Ratingagentur Moody's Griechenland mit einer weiteren Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht. Es bestehe "erhebliche Unsicherheit" über das mögliche Ergebnis der anhaltenden Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen europäischen Partnern, erklärte Moody's am Freitagabend. Die derzeitige Bonitätsbewertung "Caa1" stehe unter Beobachtung, teilte Moody's mit.

Sollte Athen sich in den kommenden Wochen mit seinen Kreditgebern einigen, würde die Gefahr einer Pleite "deutlich steigen". Derzeit stuft die Ratingagentur die Kreditwürdigkeit Griechenlands mit Caa1 auf Ramschniveau ein. Damit hätte es Athen noch schwerer an frisches Geld zu kommen.

Anzeige

Zuvor hatte bereits die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Griechenlands von "B" auf "B-" gesenkt. Die Finanzminister der 19 Euro-Staaten wollen am Mittwoch, einen Tag vor dem EU-Gipfel, in einer Sondersitzung über Griechenland beraten.

Weitere Artikel

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hatte Überkredite ins Spiel gebracht, die die bisherigen Hilfspakete der Troika aus EU, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) ersetzen und Zeit verschaffen sollen, um die Hilfen grundsätzlich neu zu überdenken. Das aktuelle Hilfsprogramm läuft nur noch bis Ende Februar, die neue links gerichtete Regierung in Athen lehnt die darin enthaltenen Spar- und Reformauflagen aber ab.

Kein anderes Land der Eurozone wird von S&P so schlecht bewertet. Die Moody's-Bewertung („Caa1“) ist noch eine Stufe schlechter. Je schlechter die Ratingagenturen die Bonität eines Landes bewerten, umso schwerer kann sich das Land in der Regel frisches Geld am Kapitalmarkt besorgen.

.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%