Nicht nur Billigzinsen entscheidend: Angst vor der Blase - Lohnt der Hauskauf noch?

ThemaImmobilien

Nicht nur Billigzinsen entscheidend: Angst vor der Blase - Lohnt der Hauskauf noch?

Bild vergrößern

Nur weil die Zinsen günstig sind, ist die Investition in Immobilien nicht zwangsläufig ratsam.

von Andreas Toller

Kredite für den Immobilienkauf sind dank Euro-Krise und daraus folgend historisch niedrigen Zinsen so billig wie. Ob sich Eigenheim oder Vermietungsobjekt tatsächlich lohnen, hängt aber von zahlreichen anderen Faktoren ab.

Seit seinem Amtsantritt im Herbst 2011 hat Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) bereits dreimal eine Leitzinssenkung sowie Milliarden schwere Aufkaufprogramme für europäische Staatsanleihen verkündet. Staaten, die in der Schuldenkrise feststecken, sollen sich somit billig refinanzieren und Unternehmen zu Investitionen angeregt werden. Mit anderen Worten: Wer viel Geld braucht, bekommt es heute so billig, wie noch nie in der Geschichte der Gemeinschaftswährung.

Das gilt nicht nur für Staaten und Industrie, sondern insbesondere auch für Banken. Die sind nach den Schwierigkeiten der Branche daran interessiert, dass ihr Geld sicher und solide investiert ist. Hohe Risiken stehen einer Branche, die mit Staatshilfen vor dem Kollaps bewahrt werden musste, nicht gut zu Gesicht. Für Banken und Finanzdienstleister macht das billige EZB-Geld aber nur dann einen Sinn, wenn es relativ krisenfest von ihren Kunden angelegt wird. Und was bietet sich da zurzeit besser an, als die Finanzierung von Immobilienkäufen.

Anzeige

Häuser, Wohnungen und Grundstücke gelten neben Gold schließlich als der sicherste Schutz von Inflation und Konjunkturschwäche, da ihre Preise grundsätzlich mit der Inflation ansteigen. Die Immobilie bleibt in ihrem Wortsinn einfach unbeweglich: sie löst sich auch in den schlimmsten Währungs- und Wirtschaftsstürmen nicht einfach in Luft auf  - so wie zeitweise der Wert griechischer Staatsanleihen oder heiße Wetten mit Lehman-Zertifikaten. Ein Immobilienkredit ist dagegen für den Finanzierer über Jahrzehnte sicher kalkulierbar – vorausgesetzt der Kreditnehmer bleibt zahlungsfähig.

WirtschaftsWoche Online Euro Spezial

Das Gute für die Banken: In breiten Bevölkerungsschichten hat ebenfalls der Wunsch nach Werterhalt und Inflationsschutz im Zuge der Schuldenkrise dazu geführt, dass die Nachfrage nach Immobilien – und damit nach passenden Finanzierungen – massiv zugenommen hat. Waren Immobilien über lange Jahre im Vergleich zu anderen vermeintlich sicheren Anlageklassen wie Rentenpapieren oder festverzinslichen Anlagen für Privatanleger eher unattraktiv, weil ihre Rendite im Vergleich niedrig und die Kapitalbindung hoch war, so hat sich das Bild heute gewandelt.

Die Verzinsung der alternativen Anlageklassen ist entweder zu niedrig und teilweise sogar unterhalb der aktuellen Inflationsrate – was unweigerlich zum Wertverlust der Anlage führt. Oder aber die Investments sind mit Risiken verbunden, die Investoren in der noch andauernden Krise nicht eingehen wollen.

Also lautet das Motto vieler Sparer: Nichts wie rein in den Immobilienmarkt. Mit den nun historisch niedrigen Zinsen wird der Immobilienkauf für breitere Käufergruppen finanzierbar. Vor allem für die Käufer eines selbstgenutzten Eigenheims sind so monatliche Raten möglich, die nur wenig über der monatlichen Miete liegen. Für eine vertretbare Mehrbelastung gibt es quasi die eigene Immobilie und damit einen wichtigen Baustein für die Vermögensbildung und Altersvorsorge einfach dazu.

Die niedrigen Zinsen verlocken allerdings dazu, auch eine vergleichsweise teure Immobilie zu kaufen. Vor wenigen Jahren waren die Zinsen noch doppelt so hoch, bei gleicher monatlicher Rate gab es entsprechend eine nur halb zu große Kreditauszahlung. Viel weiter sinken können die Zinsen aber wohl nicht mehr. Vorsichtige Hauskäufer sollten vorsichtshalber damit rechnen, dass am Ende der Zinsbindungsfrist die Zinsen wieder deutlich höher sein könnten – auch wenn zahlreiche Experten damit rechnen, dass die Zinsen noch auf Jahre so niedrig bleiben.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%