Haushaltsstreit: Griechenland, IWF und EU uneinig über Etat

Haushaltsstreit: Griechenland, IWF und EU uneinig über Etat

Bild vergrößern

Griechenland wird den Rettungsschirm unter Umständen doch noch nicht 2015 verlassen.

Griechenland kann sich mit seinen Geldgebern, der EU und dem IWF, nicht auf einen Etat einigen. Bleibt die Einigung aus, wird Griechenland den Rettungsschirm nicht, wie geplant, im Dezember verlassen.

Griechenland hat sich mit seinen Geldgebern von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) nicht auf einen neuen Staatshaushalt einigen können. "Hauptstreitpunkt ist die Finanzierungslücke für 2015", sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums am Mittwoch nach den Verhandlungen in Paris. EU und IWF rechnen mit einem Ausfall von zwei Milliarden Euro im kommenden Jahr. Grund dafür sei, dass die Regierung ausstehende Zahlungen nicht bei den Bürgern eintreiben wolle. Die Regierung sieht dagegen ein solches Haushaltsloch nicht.

Griechenland muss sich bis 8. Dezember mit seinen Geldgebern einigen, um deren Rettungsschirm verlassen zu können. Die Regierung verspricht sich davon Rückenwind für die Präsidentenwahl im Februar. Denn die Sparauflagen von EU und IWF sorgen in der Bevölkerung für großen Unmut.

Anzeige
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%