Schweiz hält an Haftbefehlen gegen deutsche Steuerfahnder fest

exklusivSteuerfahndung: Schweiz hält an Haftbefehlen gegen deutsche Steuerfahnder fest

von Christian Ramthun

Die Schweiz hält an den inzwischen fünf Jahre alten Haftbefehlen gegen deutsche Steuerfahnder fest.

Die Bundesanwaltschaft in Bern erklärte der WirtschaftsWoche auf Anfrage: „Die Haftbefehle gegen die drei Mitarbeiter der Steuerfahndung Wuppertal sind weiterhin gültig.“

Die Schweizer Justizbehörden hatten die Haftbefehle 2012 erlassen, weil die Beamten am Kauf von Datenträgern mit Informationen deutscher Steuerhinterzieher bei Schweizer Banken beteiligt gewesen sein sollen. Der Vorwurf lautet dabei auf Beihilfe zur Wirtschaftsspionage und Verstoß gegen das Bankgeheimnis. Das nordrhein-westfälische Finanzministerium hält diese Vorwürfe für „absurd“ und hat den drei Beamten als Dienstherr „umfassenden Rechtsschutz zugesagt“. In die Schweiz dürfen die Beamten aber nicht reisen.

Anzeige

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Schweizer Spion in NRW-Finanzverwaltung? "Skandal erreicht eine neue Dimension“

Zwischen Deutschland und der Schweiz knirscht es. In der Affäre um die Ausforschung deutscher Steuerfahnder durch den Schweizer Geheimdienst werden neue Details bekannt.

Der Spionage-Skandal zieht weitere Kreise. Quelle: dpa

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%