Zusammenstößen mit Polizei: Ukrainischer Ex-Innenminister verletzt

Zusammenstößen mit Polizei: Ukrainischer Ex-Innenminister verletzt

Bild vergrößern

Der ukrainische Oppositionspolitiker Juri Luzenko ist bei Zusammenstößen schwer am Kopf verletzt worden.

Regierungsgegner in Kiew werfen einer berüchtigten Spezialeinheit brutales Vorgehen gegen Demonstranten vor. Zu den Opfern gehört auch ein prominenter Oppositionspolitiker.

Der ukrainische Oppositionspolitiker und frühere Innenminister Juri Luzenko ist bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei schwer am Kopf verletzt worden. Der Vertraute der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko liege auf der Intensivstation einer Klinik in Kiew, sagte seine Ehefrau am Samstag dem regierungskritischen Internetsender hromadske.tv. Der 49-Jährige habe zwischen nationalistischen Demonstranten und Mitgliedern der Spezialeinheit Berkut (Steinadler) vermitteln wollen. Dabei sei er von Polizisten wiederholt auf den Kopf geschlagen worden, sagte Irina Luzenko.

Fotos zeigten den Politiker mit blutüberströmtem Kopf. Luzenko war im April 2013 nach mehr als zwei Jahren aus umstrittener Haft entlassen worden. Er war wegen Amtsmissbrauchs verurteilt worden.

Anzeige

Das Innenministerium teilte mit, 20 Sicherheitskräfte seien bei den Zusammenstößen am Freitagabend ebenfalls verletzt worden. Die Lage war eskaliert, nachdem drei Ultranationalisten zu je sechs Jahren Haft verurteilt worden waren. Sie hatten 2011 einen Anschlag auf eine Statue des sowjetischen Revolutionsführers Lenin im Ort Borispol bei Kiew geplant. Anhänger der rechtspopulistischen Oppositionspartei Swoboda protestierten gegen die Verurteilung und versuchten, das Gerichtsgebäude zu blockieren.

Weitere Artikel

Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs ein, aber auch mehrere Verfahren gegen Demonstranten. Die Berkut-Truppe ist für ihr brutales Vorgehen berüchtigt. Ein Einsatz der Spezialeinheit gegen prowestliche Aktivisten in Kiew hatte Anfang Dezember die Massenproteste gegen Präsident Viktor Janukowitsch angeheizt. Die Partei Swoboda (Freiheit) ist nach Ansicht von Kritikern rechtsextrem und zählt auch Fußball-Hooligans zu ihren Unterstützern.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%