Herbstgutachten: Mageres Wachstum für 2012

Herbstgutachten: Mageres Wachstum für 2012

Bild vergrößern

ARCHIV - Lastkraftwagen werden am 05.03.2010 am Container Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen mit Containern beladen. Die führenden Forschungsinstitute stellen am Donnerstag (13.10.) in Berlin ihre neue Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland vor. Foto: Marcus Brandt dpa (zu dpa 1634 vom 12.10.2001) (c) dpa - Bildfunk

Die Konjuktur wird sich im kommenden Jahr abkühlen. Das prognostizieren die führenden Wirtschaftsinstitute. Der Arbeitsmarkt bleibt davon unberührt - vorerst.

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland wird im kommenden Jahr nur 0,8 Prozent betragen. Die europäische Schuldenkrise und eine abschwächende weltweite Konjunktur sind dafür verantwortlich, wie die führenden Wirtschaftsinstitute am Donnerstag mitteilten. Noch im Frühjahr hatten die Wirtschaftsforscher ein Wachstum von 2,0 Prozent für 2012 vorausgesagt.

In dem Herbstgutachten, das die Forschungsinstitute der Bundesregierung vorlegen, kritisieren die Wissenschaftler die zögerliche und widersprüchliche Politik der europäischen Regierungen in der Euro-Schuldenkrise. Eine entscheidende Frage sei auch die Rekapitalisierung von Banken. Die Schuldenkrise drohe damit, sich zu einer Bankenkrise auszuweiten. "Dies belastet zunehmend auch die deutsche Konjunktur", warnen die Experten. "Die stark erhöhte Unsicherheit wird die inländische Nachfrage dämpfen, und der Außenhandel dürfte aufgrund der schwierigen Krise wichtiger Handelspartner nicht mehr zur Expansion beitragen." Banken und Versicherungen mit griechischen Staatsanleihen müssten zwar mit Einbußen rechnen, "eine Ansteckung in dem Ausmaß wie nach der Insolvenz von Lehman Brothers ist aber wenig wahrscheinlich". So soll es auch nicht zu einer Rezession kommen wie im Jahr 2008.

Anzeige

Die Wirtschaft wird im laufenden Jahr laut Herbstgutachten noch um insgesamt 2,9 Prozent wachsen - dank des hervorragenden Starts in das Jahr 2011.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%