Konjunktur: Produktionsplus für deutsche Firmen

Konjunktur: Produktionsplus für deutsche Firmen

Bild vergrößern

Bauarbeiter arbeiten in Stuttgart im Cannstatter Tunnel.

Deutsche Unternehmen sind mit einem Produktionsplus in das Frühjahr 2016 gestartet, zeigen die neusten Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums. Im April stieg die Produktion - nach zwei Monaten Rückgang.

Die deutschen Firmen haben ihre Produktion im April nach zwei Rückgängen in Folge wieder gesteigert. Industrie, Baubranche und Energieversorger stellten zusammen 0,8 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Dies ist etwas mehr als von Ökonomen erwartet. Im März hatte es noch ein Minus von 1,1 Prozent gegeben. Die Stimmung in den Unternehmen habe sich in den vergangenen Monaten leicht aufgehellt, erklärte das Ministerium. Die meisten Experten rechnen zwar im Frühjahr mit weniger Wachstum in Deutschland, sind aber insgesamt optimistisch. "Der positive Trend ist nach wie vor intakt, das Umfeld für die deutsche Wirtschaft bestens", sagte Stefan Große von der NordLB.

Weltwirtschaft Die Politik ist das größte Konjunktur-Risiko

Notenbanken wie Fed oder EZB denken zunehmend global, nicht mehr national, weil sie politische Probleme mit lösen sollen. Das birgt ungeheure Gefahren – aber auch eine große Chance für mehr transatlantische Kooperation.

Von einer wachsenden Kluft zwischen US- und EU-Wirtschaft kann nicht mehr die Rede sein. Quelle: dpa

Allein die Industrie produzierte 1,1 Prozent mehr. "Die Industrie dürfte nach der außenwirtschaftlich bedingten leichten Schwächephase im zweiten Halbjahr 2015 ihre moderate Belebung fortsetzen", betonte das Ministerium. Als positiv bezeichneten Analysten, dass die Hersteller der für die Konjunktur wichtigen Investitionsgüter wie Maschinen und Anlagen 2,2 Prozent mehr fertigten. Die gesamten Industrie-Betriebe mussten allerdings wegen sinkender Auslandsnachfrage einen überraschend kräftigten Rückgang der Aufträge um zwei Prozent wegstecken.

Anzeige

Im Energiesektor kletterte die Produktion um 1,1 Prozent, im Baugewerbe sank sie hingegen um 1,7 Prozent. Den zweiten Rückgang der Bauproduktion in Folge begründete Unicredit-Fachmann Andreas Rees mit statistischen Verzerrungen nach dem milden Winter. Die Stimmung auf dem Bau sei insgesamt recht gut - dank anziehender Umsätze und steigender Baugenehmigungen, sagte Rees. Die Branche selbst peilt für 2016 ein Umsatzplus von 3,5 Prozent an und damit die höchsten Erlöse seit fast 20 Jahren.

Die deutsche Wirtschaft hat im ersten Quartal mit 0,7 Prozent so stark zugelegt wie seit zwei Jahren nicht mehr. Ökonomen sehen sich nach den Produktionsdaten in ihrer Einschätzung bestätigt, dass sich das Wachstum im laufenden zweiten Quartal verlangsamt. So erwartet Stefan Kipar von der BayernLB ein Plus von rund 0,4 Prozent. Eine "tiefgreifende Konjunkturabkühlung" stehe aber nicht an. "Damit bleibt die Wirtschaft in Deutschland im Aufschwung."

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%