Lebensmittel-Preise: Stärkster Rückgang seit der Finanzkrise

Lebensmittel-Preise: Stärkster Rückgang seit der Finanzkrise

Bild vergrößern

Die Preise für Lebensmittel sind im August so stark gesunken wie seit der Finanzkrise nicht mehr.

Die Preise für Lebensmittel waren im August um 5,2 Prozent günstiger als im Vormonat. So einen starken Rückgang gab es zuletzt während der Finanzkrise. Der Preisverfall alarmiert die Europäische Union.

Die Lebensmittelpreise sind im August so stark wie seit der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2008 nicht mehr gesunken. Milchprodukte, Ölsaaten, Getreide, Fleisch und Zucker hätten sich im Vergleich zum Vormonat um 5,2 Prozent verbilligt, teilte die Welternährungsorganisation FAO am Donnerstag in Rom mit.

Dies sei der größte monatliche Rückgang seit Dezember 2008. Der FAO-Index für die die globalen Nahrungsmittelpreise sinkt kontinuierlich seit 2011, als er einen Wert von knapp 230 Punkten erreichte. Im August stand er bei 155,7 Punkten.

Anzeige

Lebensmittelpreise Schluss mit billig im Supermarkt?

Nicht nur Öl- und Benzinpreis schnellen hoch. Auch die Agrarrohstoffe verteuern sich. Das wirkt sich auch auf die Verbraucher in Deutschland aus. Müssen die Supermärkte ihren Preiskrieg beenden? Müssen die Bundesbürger mehr Geld fürs Essen ausgeben?

Ist bald Schluss mit billig? Quelle: dpa

FAO-Experte Abdolreza Abbassian erklärte, es gebe kaum Anzeichen für eine Trendwende in den kommenden Monaten. Ursache für den Preisverfall sind nach FAO-Angaben unter anderem volle Lager, das Abflauen des Wachstums in China sowie der Verfall der Energiepreise.

Weitere Artikel

Die fallenden Preise haben auch die Europäische Union auf den Plan gerufen. Am Montag billigten die EU-Agrarminister unter anderem Soforthilfen von einer halben Milliarde Euro für Landwirte.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%