Rezession: Euro-Wirtschaft auf Vier-Jahres-Tief

ThemaKonjunktur

Rezession: Euro-Wirtschaft auf Vier-Jahres-Tief

Bild vergrößern

Keine guten Nachrichten: Die Euro-Wirtschaft bricht so stark ein wie seit vier Jahren nicht, gab die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag bekannt.

Die Wirtschaft des Euroraums ist zum Jahresende so stark eingebrochen wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Die 17 Länder mit Gemeinschaftswährung rutschten damit noch tiefer in die Rezession.

Im Sog eines schwächelnden Deutschlands ist die Wirtschaft der Euro-Zone Ende 2012 so stark geschrumpft wie seit dem Höhepunkt der Finanzkrise vor knapp vier Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den 17 Ländern sank zwischen Oktober und Dezember um 0,6 Prozent zum Vorquartal. Das war der dritte Rückgang in Folge, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten im Mittel nur mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet. Auch die deutsche Wirtschaft war im Schlussquartal um 0,6 Prozent eingebrochen. Es war wie im gesamten Währungsraum der stärkste Rückgang seit Anfang 2009.

Stärkster Rückgang seit 2009 Deutsche Wirtschaft schrumpft im vierten Quartal

Die Euro-Schuldenkrise und der Konjunkturabschwung weltweit haben die deutsche Wirtschaft im Schlussquartal 2012 stärker ausgebremst als bisher erwartet. Auch Frankreichs BIP schrumpfte stärker als vorausgesagt.

huGO-BildID: 29433352 Niedersachsen/ ARCHIV: Ein Arbeiter saeubert bei Syke waehrend Bauarbeiten an der Nordeuropaeischen Erdgasleitung (NEL) eine Schweissnaht in einer Rohrleitung (Foto vom 26.04.12). Die Bundesregierung erwartet einem Medienbericht zufolge im Jahr 2013 fuer die deutsche Wirtschaft nur ein maessiges Wachstum von durchschnittlich 0,5 Prozent. Dabei geht die Regierung nach einem schwachen Start von einem wesentlich schnelleren Wachstum in der zweiten Jahreshaelfte aus, berichtete das Duesseldorfer "Handelsblatt" (Dienstagausgabe vom 15.01.13) unter Berufung auf den Jahreswirtschaftsbericht, der am Mittwoch (16.01.13) veroeffentlicht werden soll. (zu dapd-Text) Foto: Joerg Sarbach/dapd Quelle: dapd

Die 17 Länder mit Gemeinschaftswährung rutschten damit noch tiefer in die Rezession, die im Frühjahr vergangenen Jahres eingesetzt hatte. Zu Jahresbeginn 2012 hatte die Wirtschaft noch stagniert. Im zweiten Vierteljahr war die Wirtschaftsleistung um 0,2 Prozent und im dritten Quartal um 0,1 Prozent gesunken. Ökonomen sprechen von einer Rezession, wenn das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorquartal zweimal in Folge sinkt. Befeuert von hoher Staatsverschuldung kämpft die Währungsgemeinschaft seit Monaten gegen die Eurokrise.

Anzeige

Konjunktur Wann nimmt die Wirtschaft wieder Fahrt auf?

Die Euro-Krise hat die deutsche Wirtschaft ausgebremst. Die Investitionen sinken, die Arbeitslosigkeit steigt. Doch die Finanzmärkte setzen auf einen neuen Aufschwung. Ist die Hoffnung berechtigt?

Containerschiff vor Hamburg Quelle: dpa

Im vierten Quartal schrumpften neben der deutschen Wirtschaft auch die anderen Schwergewichte. In Frankreich gab es einen Rückgang um 0,3 Prozent, in Italien ein Minus von 0,9 Prozent, in Spanien ein Minus von 0,7 Prozent. In Portugal ging es Ende 2012 zum Vorquartal sogar um 1,8 Prozent bergab. Die griechische Wirtschaft schrumpfte im Vergleich zum vierten Quartal 2011 um sechs Prozent.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%