Verbraucherpreise 2017: Inflation ist auf höchstem Stand seit 2012

Verbraucherpreise 2017: Inflation ist auf höchstem Stand seit 2012

Bild vergrößern

Auf einem Stromzähler werden die bisher verbrauchten Kilowattstunden angezeigt. Unter anderem der Anstieg der Energiepreise trieb 2017 die Inflation nach oben.

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als in den Jahren zuvor.

Mit 1,8 Prozent erreichte die Teuerung von Waren und Dienstleistungen im Jahr 2017 den höchsten Stand seit 2012, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag vorherige Schätzungen bestätigte.

Vor allem höhere Preise für Energie (+3,1 Prozent) und Nahrungsmittel (+3,0 Prozent), aber auch gestiegene Mieten fachten die Inflation an. Im Jahr zuvor hatte die Jahresteuerungsrate noch bei 0,5 Prozent gelegen. Zum Jahresende verringerte sich der Preisauftrieb leicht. Im Dezember lag die jährliche Teuerungsrate bei 1,7 Prozent.

Anzeige

Nahrungsmittel, Miete, Energie Was die Inflationsrate für Ihren Geldbeutel bedeutet

Die Preise in Deutschland steigen wieder. Vor allem Nahrungsmittel und Energie wurden im vergangenen Jahr teurer. Legt die Inflation 2018 weiter zu? Das sollten Sie wissen.

Frau mit Einkaufsbeutel Quelle: dpa
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%