Regionalvorstand Asien der Commerzbank: „Wachsende Nachfrage nach Yuan-Konten“

InterviewRegionalvorstand Asien der Commerzbank: „Wachsende Nachfrage nach Yuan-Konten“

Bild vergrößern

Michael Kotzbauer, Regionalvorstand Asien der Commerzbank

von Matthias Kamp

Michael Kotzbauer, Regionalvorstand Asien der Commerzbank, über die zunehmende Bedeutung der chinesischen Währung im grenzüberschreitenden Handel.

WirtschaftsWoche: Was bedeutet die Liberalisierung des chinesischen Währungsregimes für China und den Rest der Welt?

Kotzbauer: Ich glaube, dass zunächst ein großer Teil des regionalen asiatischen Handels in Yuan abgewickelt wird, ähnlich wie das mit dem Euro im osteuropäischen Handel geschehen ist. Für Regionen außerhalb Asiens ist es allerdings unwahrscheinlich, dass der US-Dollar auf absehbare Zeit seine dominierende Rolle als Transaktionswährung verliert. Mit der Internationalisierung des Yuan werden aber auch Investitionen in China einfacher. Gleichzeitig dürften chinesische Unternehmen verstärkt im Rest der Welt investieren. Außerdem wird der Yuan als Reservewährung künftig eine wichtigere Rolle spielen.

Anzeige

Welche Hindernisse gibt es auf dem Weg zur Konvertierbarkeit des Yuan?

Kotzbauer: Um aus dem Yuan eine echte internationale Währung zu machen, muss die Regierung die nach wie vor bestehenden Kapitalverkehrskontrollen abbauen. Die Behörden haben hier bereits beeindruckende Schritte unternommen. Es müssen aber weitere folgen. Freier Kapitalverkehr geht außerdem nicht ohne ein wettbewerbsfähiges Bankensystem. Außerdem hat Chinas Exportindustrie großes Interesse daran, dass der Yuan nicht zu stark aufwertet.

Wann könnte die volle Konvertibilität des Yuan erreicht sein?

Kotzbauer: Ich rechne mit einer Beseitigung der wesentlichen Kapitalverkehrskontrollen innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre. Die chinesische Zentralbank hat zunehmend Probleme, die Inflation zu bekämpfen. Mit den entstehenden Preisblasen wird der Druck Richtung Konvertierbarkeit zunehmen.

Internationalisierung der chinesischen Währung

Was bedeutet die Internationalisierung der chinesichen Währung für die Commerzbank?

Kotzbauer: Kurzfristig können unsere Kunden in Deutschland und in anderen Ländern beim grenzüberschreitenden Handel Zahlungen in Yuan vornehmen, können dann also Yuan-Konten eröffnen. Die Genehmigungen der Behörden dafür haben wir alle. Das Interesse bei den Unternehmen an dieser Möglichkeit hat in den letzten Monaten stark zugenommen. Die Commerzbank in Shanghai und Hongkong kann für ihre Kunden jetzt schon grenzüberschreitende Zahlungen in Yuan ausführen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%