Starthilfe: Sieben Überlebenstipps für die ersten Tage im neuen Job

Starthilfe: Sieben Überlebenstipps für die ersten Tage im neuen Job

, aktualisiert 13. Dezember 2016, 13:09 Uhr
Bild vergrößern

Die ersten Tage an einem neuen Arbeitsplatz meistern, dazu braucht man starke Nerven.

von Carina KontioQuelle:Handelsblatt Online

Der Start im neuen Job ist häufig mit viel Aufregung, aber oft auch Vorfreude verbunden. In jedem Fall bedeutet er, dass erst einmal eine Menge neuer Herausforderungen auf Sie zukommen. Worauf Sie jetzt achten sollten.

DüsseldorfVor einer Woche habe ich an dieser Stelle darüber geschrieben, worauf Sie achten sollten, bevor Sie die Weichen für einen Jobwechsel neu stellen. Heute blicken wir in die Zukunft und betrachten ganz konkret Ihre ersten Tage am neuen Arbeitsplatz. Sie haben also die Traumstelle ergattert, den Arbeitsvertrag unterschrieben, tauchen in ein neues Umfeld ein, sind motiviert, engagiert und noch voller frischer Ideen.

Natürlich ist so eine Situation auch mit Ängsten behaftet. Umso wichtiger ist es deshalb, dass Sie den alten Job hinter sich lassen. Nur wer alte Baustellen schließt, kann auch erfolgreich in den neuen beruflichen Lebensabschnitt starten. Doch auch Vorsicht ist angebracht, denn gerade in den ersten Tagen lauern fiese Fettnäpfchen und Stolpersteine für Neulinge. Die ersten 100 Tage sind ein ständiger Lernprozess – nehmen Sie sich daher nicht zu viel vor für die ersten Wochen.

Anzeige

Job-Coach Jürgen Hesse vergleich die Situation im ersten Monat im Gespräch mit der Zeit mit dem Aufstieg von der Grundschule aufs Gymnasium: „Die Großen lassen Sie nicht sofort mitspielen; zuerst müssen Sie sich unterordnen. Auch wenn es Ihnen schwerfällt: Sie fangen wieder ganz unten an.“ Erwarten Sie also nicht, dass das ein Kinderspiel wird...

Wie grüße ich Vorgesetzte? Über was darf ich lästern? Soll ich die Kollegen duzen? Sind Privattelefonate erlaubt und was ist, wenn ich zu spät komme? Mit den folgenden sechs Tipps, die der Personalvermittler Page Personnel zusammengestellt hat, meistern Sie die ersten Tage im neuen Job souverän.

1) Freundlichkeit ist das Zauberwort

„Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!“ Darum ist Ihr Verhalten in der ersten Woche in Ihrem neuen Job entscheidend für die Zukunft. Seien Sie höflich und zuvorkommend. Selbstverständlich gilt dies generell, aber einen ersten verpatzten Eindruck wieder zu korrigieren, ist extrem schwer.

2) Lieber einmal zu oft fragen

In Ihrer Einarbeitungsphase erwarten Ihre neuen Kollegen und Vorgesetzten nicht, dass Sie sofort über alles Bescheid wissen. Trauen Sie sich, Fragen zu stellen, und bitten Sie um Hilfe. Sie zeigen damit Interesse und Einsatzbereitschaft für Ihre neue Arbeitsstelle. Hören Sie aufmerksam zu, fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist, und bedanken Sie sich für die Mühe der Kollegen.

3) Pünktlichkeit ist eine Zier

Prinzipiell ist das pünktliche Erscheinen am Arbeitsplatz eine Grundvoraussetzung. Es kann im weiteren Verlauf Ihrer Anstellung Ausnahmesituationen geben, über die Sie Ihren Vorgesetzten dann rechtzeitig informieren. Zu Beginn des neuen Jobs vermeiden Sie jedoch Verspätungen. Das macht schlicht keinen guten Eindruck, sondern signalisiert Unzuverlässigkeit.

4) Lassen Sie sich nicht ablenken

Gerade weil in den ersten Wochen so viel Neues auf Sie zukommt, ist es besonders wichtig, hoch konzentriert zu sein. Nur so können Sie die neuen Informationen gezielt aufnehmen und verarbeiten. Reduzieren Sie in dieser Zeit private Termine, um sich ausgeruht und ausdauernd auf die neue Herausforderung fokussieren zu können.


Spielen Sie nicht den Pausenclown

5) Für Privates ist nach der Arbeit Zeit

Das Handy bleibt aus. Vermeiden Sie persönliche Telefonate während der Arbeitszeit. Die Nutzung sozialer Medien verlegen Sie ebenfalls in die Feierabendstunden, es sei denn, dies gehört zum Aufgabenbereich in Ihrer neuen Position.

6) Beurteilungen stehen Ihnen (noch) nicht zu

Zu Beginn ist Ihre Rolle die des Zuhörers. Das kritische Beurteilen von Sachverhalten oder gar neuen Kollegen ist fehl am Platz. Denn Sie können sich nach so kurzer Zeit noch kein umfassendes Bild gemacht haben. Dennoch ist Ihr Input wichtig, also scheuen Sie sich nicht, neue Ideen und Lösungsansätze vorzutragen.

7) Spielen Sie nicht den Pausenclown

Nehmen Sie sich auch als extrovertierter Charakter etwas zurück, sonst wirken Sie aufdringlich. Gegen kleine Scherze und Spaß mit den neuen Kollegen hat hingegen niemand etwas einzuwenden. Sie zeigen damit Lockerheit und Kontaktfreudigkeit.

Ideal wäre es, eine souveräne Balance zwischen Neugier und Zurückhaltung zu erreichen. Einen weiteren Tipp hat Ricardo Corominas, Managing Director bei Page Personnel, parat: „Wichtig ist es, sich nicht zu verstellen, denn Authentizität ist eine der höchsten Tugenden im Berufsleben, und gerade am ersten Tag im neuen Job. Nur so können Sie Ihren passenden Platz im neuen Team finden, mit dem sowohl Sie als auch die neuen Kollegen langfristig zufrieden sind.“

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%