Strafzins bleibt: Japans Notenbank hält an lockerer Geldpolitik fest

Strafzins bleibt: Japans Notenbank hält an lockerer Geldpolitik fest

, aktualisiert 20. Juli 2017, 08:23 Uhr
Bild vergrößern

Die japanische Zentralbank sieht die heimische Wirtschaft auf Erholungskurs.

Quelle:Handelsblatt Online

Die japanische Notenbank belässt den Strafzins auf Einlagen von Finanzinstituten bei 0,1 Prozent und hält damit an der lockeren Geldpolitik fest. Das Inflationsziel von zwei Prozent soll 2019 erreicht erreicht werden.

TokioDie japanische Notenbank hält an ihrer Politik des lockeren Geldes fest. Sie belasse den Strafzins auf Einlagen von Finanzinstituten bei 0,1 Prozent, teilte die Bank von Japan am Donnerstag mit. Außerdem strebe sie weiterhin eine Rendite von null Prozent auf zehnjährige Staatsanleihen an.

Das Inflationsziel von zwei Prozent werde irgendwann im Fiskaljahr 2019 erreicht. Im April hatte die Zentralbank noch erklärt, dies werde 2018 der Fall sein. Zur Konjunkturentwicklung erklärte die Zentralbank, die Wirtschaft befinde sich auf Erholungskurs.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%