Talanx: Versicherer macht Gewinnsprung

Talanx: Versicherer macht Gewinnsprung

, aktualisiert 20. März 2017, 09:21 Uhr
Bild vergrößern

Der Konzern verringert die Abhängigkeit zur Tochter Hannover Rück.

Quelle:Handelsblatt Online

Der Versicherungskonzern Talanx steigerte im vorigen Jahr deutlich den Gewinn – und übertraf damit die eigene Zielmarke. Vor allem der Umbau im Industrie- und im Privatkundengeschäft zahlt sich für das Unternehmen aus.

FrankfurtDer Umbau im Industrie- und im Privatkundengeschäft zahlt sich für den Versicherungskonzern Talanx aus. Der Gewinn kletterte im vergangenen Jahr um 24 Prozent auf 907 Millionen Euro und übertraf die Zielmarke von 750 Millionen deutlich, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Dabei hat sich die Abhängigkeit von der Tochter Hannover Rück verringert. 60 Prozent des operativen Gewinns (Ebit) stammten aus dem Rückversicherungsgeschäft, 2015 war es noch zwei Drittel. Bis 2018 soll das Verhältnis zwischen der Erst- und Rückversicherung ausgeglichen sein. Für 2017 bleibt Vorstandschef Herbert Haas aber vorsichtig. Er hatte bereits im Februar einen Nettogewinn von 800 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

In der Industrieversicherung ist Talanx inzwischen weniger im traditionellen Deutschland-Geschäft und mehr auf Auslandsmärkten aktiv, um die Risiken besser zu streuen. Im Geschäft mit Privatkunden stellte der Versicherer den Verkauf klassischer Lebensversicherungen in Deutschland weitgehend ein.

Anzeige

Beides machte sich bezahlt: In der Industrieversicherung hat dich das Ergebnis fast verdoppelt, in der inländischen Privat- und Firmenversicherung schaffte Talanx die Wende und schrieb 68 Millionen Euro Gewinn nach einem Verlust von 76 Millionen. Der Wachstumstreiber bleibt das Privatkundengeschäft in Osteuropa und Lateinamerika. „Das Ziel, bis 2018 mehr als 50 Prozent der Prämien in der Erstversicherung im Ausland zu erzielen, haben wir 2016 mit 49 Prozent nahezu erreicht“, sagte Haas.

Währungseffekte ließen die Prämieneinnahmen 2016 um zwei Prozent auf 31,1 Milliarden Euro schrumpfen, währungsbereinigt stagnierten sie. Während sie im Privatkundengeschäft im Ausland um sechs Prozent stiegen, drosselte Talanx die Einnahmen in der Lebensversicherung im Inlands um sieben Prozent. Für 2017 geht Talanx - ohne Wechselkurseffekte - von einem Prämienwachstum von mehr als einem Prozent aus.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%