Valley Talk: Das Ende der großen Investitionen im Silicon-Valley

kolumneValley Talk: Das Ende der großen Investitionen im Silicon-Valley

Kolumne von Matthias Hohensee

Das Aus für den E-Mobilitäts-Dienstleister Better Place verpasst der Investitionslaune der Risikokapitalgeber einen gefährlichen Dämpfer.

Bild vergrößern

Nachdem letzte Finanzierungsgespräche gescheitert waren hat der E-Mobilitäts-Dienstleister Better Placeam im Mai diesen Jahres einen Insolvenzantrag gestellt, um eine geordnete Abwicklung einzuleiten.

Im Juni 2007 war ich mit Ray Lane verabredet. Der Risikokapitalverwalter von Kleiner Perkins und Ex-COO von Oracle hatte sich den Terminkalender zu voll geladen. Das hinderte ihn nicht, unser Gespräch über Trends in Software- und Umwelttechnologie weit über die ursprünglich vereinbarte Zeit zu strecken.

Als mich Lane schließlich hinausbegleitete, wartete in der Lobby sein nächster Besucher bereits ungeduldig seit über einer Stunde. Lane stellte ihn als Shai Agassi vor, jenen israelischen Unternehmer, der bis zu seinem Weggang von SAP als Kronprinz von Gründer Hasso Plattner gegolten hatte.

Anzeige

Was ihn zu Kleiner Perkins geführt hatte, wollte Agassi nicht verraten. Wenig später kam heraus, dass es um Better Place ging, ein Startup, das mit austauschbaren Akkus und einem weitflächigen Vertriebsnetz das Ladezeiten- und Reichweitenproblem von Elektroautos in den Griff bekommen wollte.

Eine ambitionierte Idee, auch wenn Kleiner Perkins nicht investierte, dafür Tesla Motors Finanzier Vantage Point, der israelische Milliardär Idan Ofer, General Electric und die europäische Investitionsbank insgesamt 850 Millionen Dollar. Das in Palo Alto angesiedelte Startup war dank Agassis Marketingtalent bald eins der bekanntesten Cleantech-Unternehmen weltweit und schloss ein Bündnis mit Renault.

Valley Talk "Umwelttechnologie ist eine noble Art, Geld zu verlieren"

Der Hype um die US-Umwelttechnikbranche ist vorbei. Doch der Szene geht es besser, als es scheint.

Der Hype um Cleantech scheint endgültig vorbei zu sein. Quelle: dpa

War! Nun ist Better Place insolvent und wird abgewickelt. Die Pläne waren zu gut, um wahr zu sein. Profitabilität war auf Jahrzehnte nicht absehbar. Die Schulden häuften sich. Vergangenes Jahr musste Agassi gehen. Seitdem ergießt sich Häme über ihn. Und Better Place ist ein weiteres Beispiel für geplatzte Cleantech-Hoffnungen. So wie der Solarzellenproduzent Solyndra, der Akkufertiger A123 und der Elektro-Luxuslimousinenhersteller Fisker Automotive.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%