Computer mit Ohren: Sprachsteuerung erorbert die Märkte

Computer mit Ohren: Sprachsteuerung erorbert die Märkte

Bild vergrößern

Yahoo rüstet sein neues mobiles Suchportal oneSearch mit Spracherkennung aus

Handys, Heim-PCs, Navigationsgeräte, ja sogar Kampfflugzeuge gehorchen schon aufs Wort. Die Sprachsteuerung ist jetzt ausgereift und erobert die Märkte.

"Stuttgart, Willi-Bleicher-Straße 22", nuschelt der Fahrer mit schwäbischem Akzent, nachdem er die Spracherkennung des Navigationsgeräts per Taste am Lenkrad "scharf" gestellt hat. Keine 20 Sekunden später beginnt das System mit der Routenführung. Der Besitzer der Mercedes A-Klasse guckt zufrieden: "Wenn ich früher mein Navi eingestellt habe, musste ich den Blick gefährlich oft von der Straße nehmen." Nun kann er sich ganz auf den Verkehr konzentrieren.

Was bisher Luxus-Limousinen vorbehalten war, taucht nun immer öfter in Kompakt- und Kleinwagen auf: die Steuerung der elektronischen Wegweiser und anderen Funktionen wie Telefon und Autoradio per Sprache statt der umständlichen Eingabe über ein Menü. Selbst im neuen Fiat 500 gehorcht das aufpreispflichtige Navigationsgerät dank der Softwarelösung "Blue & Me" von Microsoft aufs Wort, ohne aufwendige Schulung des Systems.

Anzeige

Auf leisen Sohlen schleicht sich die Sprachsteuerung in unseren Alltag und erobert mit zunehmender Raffinesse und Leistungsfähigkeit in rascher Folge immer neue Anwendungen:

Mobiltelefone kramen die richtige Nummer aus dem Speicher, wenn man ihnen sagt, wen man anrufen möchte, und lesen Kurznachrichten vor. Seniorenwohnungen werden so ausgestattet, dass Rollläden, Fernseher und Telefon auf Zuruf reagieren. Ärzte stellen im Operationssaal das Licht per Stimmanweisung heller oder dunkler. Piloten des Kampfflugzeugs Eurofighter können der Maschine Befehle per Stimme erteilen. Sprachdialogsysteme bei Behörden, Banken und Versicherungen erfragen die Wünsche des Anrufers, bevor sie ihn an den zuständigen Ansprechpartner weiterleiten. Mehr als 100.000 Kunden der Postbank überweisen täglich per Sprachautomat Geld oder fragen den Kontostand und Produktinformationen ab. Google-Konkurrent Yahoo rüstet sein neues mobiles Suchportal „oneSearch 2.0“ mit Spracherkennung aus. Statt Texte mühselig einzutippen, lassen sie sich dem Computer zum Beispiel mit der Sprachsoftware „Dragon Naturally Speaking“ des US-Herstellers Nuance einfach diktieren.

Spracherkennung ist Kinderschuhen entwachsen

Und das ist erst der Anfang. Wolfgang Wahlster, Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, schätzt das erst gut zehn Prozent der potenziellen Anwendungen erschlossen sind. Die Technik habe das Potenzial, die Arbeitswelt umzukrempeln und alte Gewohnheiten radikal zu ändern. Das sieht Nuance-Chef Paul Ricci genauso: „Sprachgesteuerte Systeme und Geräte werden in absehbarer Zukunft so allgegenwärtig sein wie heute das Internet.“

Die Spracherkennung ist den Kinderschuhen längst entwachsen und auf dem besten Weg, ein Kassenschlager zur werden. Nach Prognosen der britischen Marktforscher von Datamonitor werden die weltweiten Umsätze mit Sprachdialogsystemen bis 2010 auf gut 1,1 Milliarden Dollar wachsen – gegenüber knapp 700 Millionen in diesem Jahr. In Europa entwickelt sich der deutsche Markt mit jährlichen Zuwachsraten von mehr als 20 Prozent am dynamischsten. Die Verkäufe sollen sich bis 2010 mit dann knapp 200 Millionen Dollar nahezu verdoppeln. Deutschland ist hinter Großbritannien derzeit der zweitgrößte Markt für Sprachdialogsysteme in Europa.

Auffälligster Trend ist die Zunahme kleinerer Systeme für den Mittelstand sowie für mobile Anwendungen. „In zehn Jahren werden alle Geräte eine sprachgesteuerte Schnittstelle besitzen“, prognostiziert David Nahamoo, Sprachexperte bei IBM.

Begünstigt wird die schnelle Verbreitung durch sinkende Preise, Miniaturisierung und eine wachsende Alltagsreife. Neueste Systeme begreifen selbst komplexe Kommandos im ersten Anlauf. „Nebengeräusche oder ein Schnupfen sind kein Problem mehr. Die Software erkennt die Worte des Sprechers trotzdem“, sagt Bernhard Steimel, Chef des Beratungsunternehmens Mind Business Consultants in Meerbusch bei Düsseldorf und Mitinitiator der Voice Days, dem Gipfeltreffen der deutschen Sprachtechnologie-Experten. Dieses Jahr kommt der Kreis am 15. und 16. Oktober in Wiesbaden zusammen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%