Die Technik-Highlights der Woche: Das blaue Licht

Die Technik-Highlights der Woche: Das blaue Licht

Das Technikereignis der Woche fand in Genf statt. Seit Mittwoch lässt der größte Teilchenbeschleuniger am CERN die Atomkerne kreisen. Gefährliche schwarze Löcher und Weltuntergänge sind bisher ausgeblieben. So bleibt wieder Zeit, die Aufmerksamkeit auf einige Produkt-Neuheiten zu richten.

Sesselrad mit E-Motor

Bild vergrößern

Sesselrad Komfort Spirit von HP Velotechnik. Der Hilfsmotor trägt bis zu 90 Kilometer weit

Der hohe Benzinpreis beschert der Zweiradbranche gute Geschäfte. Eines der Hauptthemen auf der Eurobike 2008 in Friedrichshafen waren denn auch die Pedelecs, Fahrräder mit Hilfsmotor. Als Liegerad hat HP Velotechnik das Komfort-Pedelec Spirit konzipiert. Der Elektromotor sitzt in der Hinterradnabe und wird durch einen Tretkraftsensor gesteuert. Angeblich bringt der Antrieb einen zusätzlichen Schub von bis zu 300 Prozent der Muskelkraft. Allerdings nur bergauf, einen roten Knopf für den Katapult-Start an der Ampel hat HP Velotechnik leider vergessen. Ähnlich wie in Notebooks arbeiten die modernen Zweiradmotoren mit Lithium-Ionen-Akkus und kommen deshalb auf Reichweiten bis zu 100 Kilometern, beim 22 Kilo schweren Spirit sollen es 90 Kilometer sein. Das Sesselrad wurde auf der Eurobike vorgestellt, wird aber erst 2009 auf den Markt kommen. Preis mit Motor: 3980 Euro. Bis 2009 hat man ja noch ein bisschen Zeit zu sparen.

Sony-Kamera mit 24,6 Megapixeln

Sony Alpha 900

Ein Vollformatsensor, Wechselobjektive und viel Systemzubehör machen Sonys Alpha 900 auch für Profis attraktiv

Zur Photokina in Köln (23.9. - 28.9.) will Sony die neue digitale Spiegelreflexkamera DSLR A900 vorstellen. Ist die 900er eine echte Option für Profis? Kann sie den Spitzenmodellen von Canon oder Nikon Konkurrenz machen? Wenn es nach dem Preis und den technischen Daten geht, dann schon. Der Kamerabolide kostet ohne Objektiv 3000 Euro und ist laut Sony die "weltweit erste digitale Vollformat-Spiegelreflexkamera mit 24,6 Megapixel, integriertem Verwacklungsschutz und ultra-schnellem Dual-BIONZ-Prozessor." Aber der Reihe nach: Der 35-Miilimeter-Bildsensor liefert eine wesentlich höhere Auflösung als die bei preiswerten Kameras üblichen Mini-Sensoren. Das Stabilisierungssystem soll längere Verschlusszeiten möglich machen. Der Doppel-Chip BIONZ erlaubt bis zu fünf Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung.

Anzeige

Daneben gibt es auch eine Reihe von Wechselobjektiven und Systemzubehör wie einen leistungsstarken Blitz mit Leitzahl 58 und einen Funktionshandgriff. Fazit: Dem Datenblatt nach eine starke Kamera für sehr ambitionierte Hobbyfotografen oder junge Profis, die sich noch nicht mit Canon oder Nikon eingeknipst haben.

Richtig hell: Fahrrad-Scheinwerfer Lumotec IQ Cyo

Lumotec

Lumotec IQ Cyo leuchtet auch den Nahbereich aus

Eine Fahrradlampe als Technik-Highlight? Lachen Sie jetzt nicht. Erstens kostet diese Lampe fast 90 Euro. Und zweitens: Wer mit dem Rad öfter mal Nachts auf unbeleuchteten Wegen im Park unterwegs ist, weiß eine gute Lichtanlage zu schätzen. Das Hellste, was der Markt derzeit hergibt, sind die LED-Scheinwerfer. Eine Besonderheit des neuen Lumotec IQ Cyo von Busch & Müller ist die bessere Nahfeldausleuchtung. Normalerweise leuchtet ein Scheinwerfer einen Bereich aus, der im Abstand von vier oder fünf Metern vor dem Rad beginnt. Der Bereich davor bleibt ziemlich dunkel. Das soll der IQ Cyo ändern, der auch unmittelbar vor dem Rad alles schön hell macht. Wie bei besseren Fahrradlichtern üblich, hat der Scheinwerfer auch ein elektronisches Standlicht. Abschaltbar per Drehschalter. Der Lumotec steht ab Oktober im Laden.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%