Die Technik-Highlights der Woche: EU-Kulturschatz im Web

Die Technik-Highlights der Woche: EU-Kulturschatz im Web

Die wiwo-Redaktion präsentiert die Technik-Highlights der Woche: ein Notebook mit 19 Stunden Akkulaufzeit, eine Maus mit Clip, eine bombastische Spielemesse und ein beunruhigendes Gerücht.

Mega-Spektakel in Leipzig

Mega-Spektakel, multimediales Eröffnungskonzert, Epizentrum des digitalen Universums – mit dieser pompösen Ankündigung will die Leipziger Games Convention wohl noch die Eröffnungsfeier der Olympiade in Peking übertrumpfen. Vom 21. bis 24. August dauert die siebte Games Convention (GC) in Leipzig. Die Eckdaten der Messe: etwa 500 Aussteller aus 28 Ländern, über 250 Spiele-Premieren, 115.000 Quadratmeter Fläche.

Bild vergrößern

Tanzperformance zur Eröffnung der Games Convention

Unbegründet ist das überdimensionale Selbstbewusstsein der Leipziger sicher nicht. Schließlich trifft sich hier eine Branche, deren Umsätze so manches Filmstudio in den Schatten stellen. So hat das Spiel "Grand Theft Auto IV" von Take-Two Interactive allein in der ersten Woche etwa 500 Millionen Dollar umgesetzt. Der aktuelle Kino-Blockbuster "Dark Knight" hat dagegen drei Wochen gebraucht, um 400 Millionen Dollar einzuspielen. Da ist es nur logisch, wenn Hellboy-Regisseur, Guillermo del Toro der Messe einen Besuch abstattet und seinen neuesten Film "Hellboy - Die goldene Armee" präsentiert.

Anzeige

EU-Bibliothek im Web

Die Stimmen von Maria Callas oder Jacques Brel, Leonardo da Vincis Mona Lisa oder die Gutenberg-Bibel, diese und andere Kulturschätze sollen ab November 2008 in der europäischen Internet-Bibliothek Europeana zugänglich sein. EU-Bürger werden darin Zugang zu den digitalisierten Werken von Museen und Bibliotheken aus ganz Europa bekommen. Allerdings wird anfangs nur ein kleiner Bruchteil der Literatur zugänglich sein.

Bibliothek Europeana: Die Kulturschätze Europas sind ab November 2008 auch online zugänglich

Bibliothek Europeana: Die Kulturschätze Europas sind ab November 2008 auch online zugänglich

2,5 Milliarden Bücher liegen in europäischen Bibliotheken. Davon ist bisher aber nur ein Prozent digitalisiert. Bis 2010 sollen sechs Millionen Sounds, Bücher, Bilder und so weiter online sein. In den Jahren 2009 und 2010 will die EU noch mal 120 Millionen Euro für das Projekt ausgeben. Wem Europa zu klein ist, kann die World Digital Library ausprobieren. Da findet er dann in Zukunft die Medien aus Nationalbibliotheken der ganzen Welt. Auch dieses Projekt ist noch ein Prototyp.

Kostenloses Suchwerkzeug für Desktop und Web

Das Desktop-Suchprogramm Superior Search 5.0 Home gibt es jetzt kostenlos als Download. Damit sucht der Anwender nach Dateien oder auch Textpassagen in Dokumenten. Die Suche im Web beherrscht das Tool ebenso. Nach der Installation legt das Programm einen Index an. Der Anwender gibt dazu an, welche Partitionen oder Ordner das Tool indexiert werden sollen. Ist die Prozedur abgeschlossen, geht die Suche sehr schnell vonstatten.

Nach der Indexierung arbeitet Superior Search sehr schnell

Nach der Indexierung arbeitet Superior Search sehr schnell

Neben Office-Dokumenten analysiert das Tool auch PDFs, Outlook-Mails sowie Multimedia-Dateien. Neuropower Technologies, ein Software-Hersteller aus Bonn, stellt das Tool auf seiner Homepage zum Download bereit. Vorsicht: Das Indexieren kann lange dauern. Auf dem Testrechner klappte der Vorgang mit einem etwa ein Gigabyte großen Ordner erst beim zweiten Anlauf, war dann aber in fünf Minuten erledigt. Man sollte deshalb nur die Ordner indexieren lassen, in denen man seine Daten speichert.

Dell: Notebook mit 19 Stunden Akkulaufzeit

Kommt es Ihnen auch so vor, dass es kaum mehr neue PCs gibt? Das liegt daran, dass die meisten Hersteller sich immer stärker auf Notebooks konzentrieren. So hat Dell gerade neue Laptops aus der Latitude-Familie vorgestellt. Ein Highlight ist der E6400. Das Gerät soll eine Akkulaufzeit von bis zu 19 Stunden bringen. Dahinter steckt keineswegs der große technologische Durchbruch, sondern ein simpler Trick.

Das Latitude E4200 mit 12,1-Zoll-Display wiegt nur ein Kilo

Das Latitude E4200 mit 12,1-Zoll-Display wiegt nur ein Kilo

Das Notebook arbeitet mit zwei Akkus, einem neunzelligen und einem zwölfzelligen an der Unterseite des Rechners. Damit dürfte der Rechner nicht eben ein Leichtgewicht sein. Der Rechner kostet je nach Ausstattung ab 780 Euro. Ein anderes Highlight ist das E4200. Das 12,1-Gerät wiegt nur rund ein Kilo. Sehr nobel wirken das Magnesiumgehäuse und die beleuchtete Tastatur der neuen Latitudes.

Dell hat eine Website speziell für "digitale Nomaden" aufgebaut. Auf der englischsprachigen Site können mobile Anwender Tipps und Erfahrungen austauschen. Geschickt wie sich der texanische Hardware-Hersteller als Wortführer der mobilen Generation in Szene setzt. Sony und Samsung sollten sich vorsehen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%