BSI-Präsident Schönbohm: „Die Hersteller müssen in die Verantwortung“

BSI-Präsident Schönbohm: „Wir brauchen ein Mindesthaltbarkeitsdatum für IT“

„Die Hersteller müssen in die Verantwortung“

Bisher liegt die Verantwortung für Sicherheit ausschließlich beim Anwender ...
... und das ist auf Dauer nicht tragbar. Da müssen auch die Hersteller in die Verantwortung. Nehmen wir WannaCry. Microsoft hat nach Enthüllung der Schwachstelle durch Internet-Aktivisten ein Update bereitgestellt. Aber mit der Kritik an den US-Sicherheitsbehörden, die Schwachstelle nicht früher gemeldet zu haben, macht es sich Microsoft zu einfach.

Warum?
Weil es vom eigentlichen Problem ablenkt, dass Microsoft erst einmal über Jahre Produkte mit Schwachstellen verkauft hat. Das ist ein Versagen des Qualitätsmanagements beim Hersteller, und das würde in der realen Welt auch niemand achselzuckend akzeptieren. Dort gibt es Gewährleistungsfristen, eine klare Gefährderhaftung, notfalls Rückrufverpflichtungen – und da muss der digitale Rechtsrahmen dem aus der realen Welt angeglichen werden.

Windows XP, das von WannaCry angegriffen wurde, ist ein völlig veraltetes System. Wollen Sie die Hersteller zu einer ewigen Servicegarantie verpflichten?
Im konkreten Fall geht es um eine Schwachstelle in fast allen heute noch verbreiteten Windows-Versionen, nicht bloß in Windows XP. Kein Besitzer eines Oldtimers würde einem Autohersteller heute vorwerfen, dass sein Siebzigerjahre-Schätzchen kein ABS hat. Da braucht es Regelungen mit Augenmaß – und die gibt es übrigens schon.

Prognose Internet of Things

  • Privatbereich

    Schon heute gibt es weltweit 3.963.000.000 vernetzte Thermostaten, Kühlschränke oder Lautsprecher. Laut dem Technologie-Marktforschungsunternehmen Gartner wird sich diese Anzahl aber noch vervielfachen: 2017 sollen es 5.244.300.000 sein und 2020 12.863.000.000.

  • Industrie: Cross-Industry

    2016

    2017

    2018

    2020

    Business: Cross-Industry

    1.102.1001.501.0002.132.600

    4.381.400

  • Industry Vertical Specific

    2016

    2017

    2018

    2020

    Business: Vertical-Specific

    1.316.600

    1.635.400

    2.027.700

    3.171.000

In der IT-Welt?
Nein, aber zum Beispiel bei Lebensmitteln. Meines Erachtens braucht es auch für Hard- und Software so etwas wie ein Mindesthaltbarkeitsdatum, einen Zeitraum, in dem der Hersteller einwandfreien Zustand garantiert und bei Mängeln auch haftet. Das wirkt in beide Richtungen. Zum einen erhöht es den Druck auf die Hersteller bessere, also sicherere Produkte zu entwickeln. Und es macht den Käufern von Anfang an klar, dass die Technik, die sie anschaffen, ein Verfallsdatum hat, nach dem sie – spätestens – selbst für Sicherheit sorgen müssen. Weil sonst nämlich sie für Schäden haften, die ihre veraltete Technik gegebenen falls bei Dritten verursacht.

Anzeige
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%