iPhone 6, iWatch, iOS 8: Aktuelles zur Apple-Präsentation

iPhone 6, iWatch, iOS 8: Aktuelles zur Apple-Präsentation

Voraussichtlich stellt Apple morgen das iPhone 6 und die iWatch vor. Was die Geräte angeblich können.

Morgen wird Apple voraussichtlich das iPhone 6, iOS 8 sowie ihre erste Smartwatch namens iWatch vorstellen. Wir halten Sie bis zum Event an dieser Stelle über alle Informationen und Gerüchte rund um die Neuvorstellungen auf dem Laufenden.

Anzeige

8. September

Laut 9to5Mac soll es mit Apples iWatch möglich sein, Apps zu nutzen und den App Store zu besuchen. Einige größere soziale Netzwerke, darunter Facebook, sollen bereits mit einer speziellen Version des iOS-Entwicklerpakets ausgestattet worden sein. Der Grund für die frühe Bereitstellung dürfte die Präsentation am Dienstagabend sein, wo bereits erste Beispiele von iWatch-Anwendungen gezeigt werden könnten. Das ist bereits aus vielen anderen Präsentationen so bekannt: Ausgewählte Entwickler, vor allem aus dem Spielebereich, bekamen die Gelegenheit, Funktionen des neuen Betriebssystems zu testen und vorzuführen. Das Entwicklerpaket soll unter anderem neue Funktionen für die Überwachung von Vitalfunktionen sowie Anbindungen für ein Smart Home enthalten.

6. September

Apple hat sich Verstärkung für das Designteam geholt. Der Industriedesigner Marc Newson hat bereits im vergangenen Jahr Apple-Produkte für den guten Zweck designt, darunter vergoldete Kopfhörer, einen roten Mac Pro sowie ein Aluminiumtisch. Aktuell ist noch nicht klar, welche Aufgaben Newsom bei Apple übernehmen wird. Er wird laut Vanity Fair sowohl in Großbritannien als auch im Hauptquartier in Cupertino arbeiten. Newsons Werke decken bislang viele Bereiche ab, darunter Schuhen, Restaurants bis hin zu Booten. Außerdem soll er bereits seit mehreren Jahren eng mit Apple-Designer Ive zusammenarbeiten.

Bild vergrößern

Designer Marc Newson (links) ergänzt ab sofort das Designteam bei Apple.

5. September

Laut des branchenintern als sehr verlässlich geltenden Analysten Chi Kuo von KGI Securities soll die iWatch mit acht Gigabyte Speicher ausgestattet werden. Damit hätte die Uhr immerhin noch halb so viel Speicherplatz wie das Einstiegsmodell des iPhone und wäre deutlich mehr als nur ein intelligentes Zubehör zum Verfolgen von Vitaldaten oder der Laufroute. Auch könnten Musik und andere Daten für unterwegs gespeichert werden.

Die Uhr soll außerdem in zwei Größen mit einem 1,3-Zoll-Display bzw. einem 1,5-Zoll-Display verfügbar sein. Genau wie das iPhone soll die iWatch aus Aluminium bestehen. Laut Curved kann es noch bis Anfang des kommenden Jahres dauern, bis potentielle Käufer sich eine iWatch kaufen können. Der Zeitraum wäre dann vergleichbar mit den Wartezeiten auf das erste iPhone und das erste iPad. Beide wurden im Januar vorgestellt, waren allerdings erst im April beziehungsweise im Juni verfügbar. Im vergangenen Jahr hat Kuo bereits vor der Vorstellung von iPhone 5c und iPhone 5s fast alle Spezifikationen der Geräte festgehalten und damit für viele die Spannung aus der Veranstaltung genommen.

Die Seite tktechnews.com berichtete außerdem von den möglichen Preisen des iPhone 6. Demnach soll die günstigste Variante des 4,7-Zoll-Modells mit 16 Gigabyte Speicher für umgerechnet 665 Euro zu haben sein, das Spitzenmodell der 5,5-Zoll-Version mit 64 Gigabyte Speicher soll 965 Euro kosten.

Was bisher von iPhone 6 und iWatch bekannt ist

Das Gehäuse des iPhone soll wieder aus Aluminium bestehen, aber leichter und flacher als das des iPhone 5c und iPhone 5s sein und mit zwei Displaygrößen, 4,7 und 5,5 Zoll bereitgestellt werden. Statt dem bekannten Gorilla Glas soll bei den großen Modellen beim Display Saphirglas zum Einsatz kommen, das stabiler und weniger kratzanfällig sein soll als das des Vorgängers. Das kleinere Gerät könnte bereits im September auf den Markt kommen, während Produktionsschwierigkeiten den Verkaufsstart des 5,5-Zoll-Modells auf den Herbst verschoben haben sollen. Auch im Inneren soll sich einiges getan haben. Neben einem schnelleren Prozessor soll eine neue Grafikschnittstelle zum Einsatz kommen, die tief in das neue Betriebssystem iOS 8 integriert sein soll.

Weitere Artikel

Was mittlerweile außerdem bekannt ist: Apple wird die Präsentation am Dienstag komplett im Internet übertragen. Eine dazugehörige Seite wurde bereits eingerichtet, dort wurde auch vermerkt, dass neben dem Video „eine ganze Menge mehr“ dort zu finden sein wird. Die technischen Voraussetzungen für den Stream sind allerdings nicht besonders hilfreich für Nicht-Apple-Jünger: Vorausgesetzt wird ein Mac mit OS X 10.6.8 oder neuer, alternativ ein iOS-Gerät mit Betriebssystem iOS 6 oder neuer oder ein Apple TV ab Software-Version 6.2.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%